Handball-Verbandsliga: Burgenteam siegt 25:23

Umstellung führt zum Auswärtssieg

Fuhlen. Mit einem 25:23 (15:14)-Sieg bei Aufsteiger HSG Fuhlen/Hessisch Oldendorf haben sich die Verbandsliga-Handballer der HSG Plesse-Hardenberg zurück im Geschehen gemeldet.

Zunächst hatte es in Fuhlen aber noch nicht nach dem zweiten Auswärtssieg der laufenden Saison ausgesehen: Nach nur neun Minuten lag das Burgenteam mit 2:5 zurück. Nach einer Viertelstunde stellte Trainer Jens Wilfer dann seine Abwehr von 6:0 auf 5:1 um, wobei Eike Gloth die vorgezogene Abwehrposition besetzte. Außerdem wechselte Wilfer im Tor: Mit Julian Zwengel bekamen die Angreifer des Gastgebers einen neuen Gegenspieler vorgesetzt.

Beide Maßnahmen fruchteten: Das Positionsspiel der Hausherren lief nicht mehr so zwingend wie zu Beginn. Und der überzeugende Zwengel wehrte unter anderem drei Siebenmeter und einige freie Würfe von den Außenpositionen ab. Die HSG war beim 12:12 (26.) dran und führte zur Pause mit einem Tor.

Nach dem Seitenwechsel verlor die HSG zwar Carsten Beyer durch eine rote Karte (45.), musste vier Minuten in Unterzahl spielen (47. - 50.) und kassierte nach dem 23:20 (51.) sogar noch den Ausgleich (23:23/54.), doch in einer hektischen Schlussphase, in der die Unparteiischen Zeitstrafen streuten (insgesamt 14 in einer eigentlich ruhigen Partie), sicherten sich die unermüdlich kämpfenden Gäste den verdienten Arbeitssieg.

HSG: Ahlborn (bis 15.), Zwengel (ab 16.) - P. Schindler 7/3, Gloth 5, Reimann 3, Beyer 2, Herrig 2, S. Schindler 2, Brill 1, Glapka 1, Jetzke 1, Regenthal 1, Grobe, M. Meyer. (eko)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.