Handball-Verbandsliga: Burgenteam marschiert

Verdientes 30:19 für den Tabellenführer

Bovenden. Einen standesgemäßen 30:19 (15:8)-Sieg fuhr am Samstagabend in Bovenden die HSG Plesse-Hardenberg, Spitzenreiter der Handball-Verbandsliga, gegen den Tabellenneunten TuS Himmelsthür ein.

Dabei wurde in den 60 Minuten deutlich, warum das Burgenteam ganz oben steht, und warum dagegen die Hildesheimer deutlich weiter unten zuhause sind. Zwar legte Himmelsthür zwei Tore vor (0:2/3. Minute), doch die Gäste leisteten sich danach in der Restspielzeit zu viele einfache Ballverluste und auch unkonzentrierte Abschlüsse. Der Gastgeber ließ sich vom 0:2 nicht irritieren. Sicher in der Abwehr stehend spulte er sein Offensivspiel zuverlässig ab, drehte den Rückstand zum 6:2 (12.) und baute die Führung über 13:5 (22.) auf elf Treffer aus (24:13/43.). Nach einer kurzen Verschnaufpause (24:17/47.) zog die HSG das Tempo wieder an und brachte so das Spiel sicher nach Hause, wobei sie sich noch den Luxus leistete, zwei Siebenmeter und sechs weitere gute Chancen auszulassen.

HSG-Trainer Dietmar Böning-Grebe, der den einsatzbereiten Christian Brand für die nächste Woche schonte, war mit der Vorstellung seiner Mannschaft zufrieden: „Wir haben unsere Spielzüge sauber durchgespielt.“ Weniger zufrieden war er damit, dass er erneut zwei angeschlagene Spieler zu beklagen hat. Carsten Beyer blieb nach einem Pferdekuss vor der Pause die ganze zweite Halbzeit über auf der Bank. Marvin Grobe zog sich eine Blessur im Oberschenkel zu.

HSG: Wedemeyer-Kuhlenkamp (-30.), Ahlborn (ab 31.) - Beyer 6, P. Schindler 6, Smid 4, Glapka 3/2, Becker 2, Grobe 2, S. Schindler 2, Herrig 1, Jetzke 1, Meyer 1, Regenthal 1, Reimann 1. (eko)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.