Handball-Verbandsliga: Plesse geht auf Reisen

Weiter in der Spur?

Nörten / Bovenden. Wenn die Verbandsliga-Handballer der HSG Plesse-Hardenberg am Samstag ab 18 Uhr beim Tabellensiebten, der HSG Schaumburg-Nord II, auflaufen, dann peilt Trainer Jens Wilfer den Ausbau der schon jetzt beeindruckenden Auswärtsserie an.

Zuletzt gelangen dem Burgenteam am Stück Siege in Müden (33:31), Fuhlen (25:23), Altencelle (36:32) und bei Aue-Liebenau (31:26). Der fünfte Erfolg soll folgen. Das Hinspiel gewannen die Südniedersachsen zwar mit 31:27, taten sich dabei allerdings gegen eine stellenweise im 3:2:1 spielende Gästeabwehr doch recht schwer. Gegen eine so weit nach vorn orientierte Defensivreihe werden Tore vom Kreis aus schwer machbar sein. Umso wichtiger sei es, so Wilfer, dass seine beiden Rückraumschützen Carsten Beyer und Sebastian Schindler wieder genesen sind. Grippegeschwächt hatten sie es vor einer Woche zusammen auf nur ein einziges Tor gebracht.

Das soll diesmal anders werden. Auch sonst hat Wilfer personell die freie Auswahl: Mit Ausnahme des operierten Broder Romeike steht der komplette Kader zur Verfügung. Und der soll bei der HSG Schaumburg-Nord II punkten, „denn wir wollen den Kampf um Platz drei erfolgreich führen“, gibt Wilfer für den Saison-Endspurt den Rang hinter dem Führungsduo Braunschweig und Barsinghausen als anzustrebendes Ziel aus.

Soll das erreicht werden, dürfe man keine Punkte mehr liegen lassen. Schließlich lauern Burgdorf, Fallersleben und Müden nur auf die Ausrutscher der Konkurrenten. (zdz)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.