Handball-Verbandsliga: Wilfer-Sieben hellwach in Müden

Plesse-Hardenberg holt ersten Auswärtssieg

Müden. Die Verbandsliga-Handballer der HSG Plesse-Hardenberg landeten mit dem 33:31 (19:16)-Sieg beim Tabellenvierten, dem MTV Müden, endlich den ersten Auswärtssieg in dieser Spielzeit. In der Tabelle brachte dieser Sieg den Sprung in die Verfolgergruppe, da neben Müden auch noch Fallersleben (29:37) und Altencelle (29:29) Federn ließen.

„Wir haben ein dickes Brett gebohrt“, war HSG-Trainer Jens Wilfer nach der Partie stolz auf seine Mannschaft, die sich „in einem guten Spiel dank einer starken Abwehr und dank ihres schnellen Umschaltspiels verdient“ durchgesetzt habe. Von Beginn an bestimmte das Burgenteam den Spielverlauf. Nach nur fünf Minuten lag es schon drei Tore vorne (5:2). Diesen Vorsprung baute die Wilfer-Sieben dann auf fünf Treffer aus (14:9/ 23.). Mit ihrer 13:8-Aufholjagd in nur 14 Minuten erzwangen die Hausherren aber den Ausgleich (22:22/ 37.). Von da an lieferten die beiden Kontrahenten sich „bei offenem Schlagabtausch ein Duell auf Augenhöhe“, in dem sich die konzentriert abschließenden Gäste rasch wieder einen Vorsprung verschafften. Am Ende fiel der Sieg - bei sechs Alu-Treffern - noch zu niedrig aus.

HSG: Ahlborn (1. - 60.), Zwengel (für zwei Siebenmeter, von denen er einen hielt) - Brill 8, S. Schindler 5, Beyer 4, Glapka 4/2, P. Schindler 4, Regenthal 3, Gloth 2, Jetzke 2, Herrig 1, M. Meyer, Reimann. (eko)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.