36:34 gegen Helmstedt-Büddenstedt

Vierter Saisonsieg für die TG Münden

Erwischte einen starken Tag: TG-Linksaußen Nico Backs. Foto: Schröter

Hann. Münden. Eine Woche nach der klaren Heimniederlage gegen den MTV Vorsfelde haben sich die Oberliga-Handballer der TG Münden bei ihren Fans rehabilitiert.

Dank einer starken zweiten Halbzeit bezwang die Janotta-Sieben den Tabellen-Sechsten HF Helmstedt-Büddenstedt mit 36:34 (18:19).

Dieser Erfolg hatte aus Sicht der Mündener gleich drei Schlüssel. Da war zum einen der unbedingte Siegeswille, der die Spieler an die körperlichen Grenzen und sogar darüber hinaus gehen ließ. Da waren zum anderen Nico Backs und Georg Mendisch, die einen herausragenden Abend erwischten und mit neun (Backs) beziehungsweise fünf Treffern (Mendisch) maßgeblichen Anteil am Erfolg ihrer Mannschaft hatten. Und da war ein Christian Grambow, der trotz 60-minütiger konsequenter Manndeckung im Spielverlauf immer mehr Verantwortung übernahm und am Ende mit seinen wichtigen Treffern zum Matchwinner wurde.

Erwischte einen starken Tag: TG-Linksaußen Nico Backs. Foto: Schröter

Doch der Reihe nach. Die Gastgeber verschliefen den Start und gerieten schnell mit 0:2 in Rückstand. Das erste Tor erzielten die Mündener erst nach fünf Minuten, als Thomas Eisenbach vom Siebenmeter-Punkt aus traf. Nachdem die Gastgeber permanent mit bis zu drei Toren hinten gelegen hatten und die Abwehr phasenweise offen wie ein Scheunentor war, gelang nach 22 Minuten erstmals der Ausgleich. Zuvor hatten sich die TGer immer besser darauf eingestellt, dass Christian Grambow durch seinen Bewacher Marcel Motzko komplett aus dem Spiel genommen wurde. Geschickt hatten sie die sich dadurch bietenden Räume genutzt und waren vor allem durch Nico Backs und Georg Mendisch immer wieder zu Torerfolgen gekommen.

Nach einer ausgeglichenen Schlussphase der ersten Halbzeit, die die Gäste mit einem knappen Vorsprung beendeten, kamen die Mündener deutlich besser aus der Kabine. Schnell hatten sie (auch Dank eines nun deutlich effektiveren Christian Grambow) den Rückstand in einen Vier-Tore-Vorsprung umgewandelt. Die Gäste aber wollten sich mit der drohenden Niederlage nicht so einfach abfinden und versuchten alles, die Partie noch einmal zu drehe. Als sie beim Stand von 34:33 drei Minuten vor Schluss aber gleich zwei Zeitstrafen kassierten und das Spiel in Unterzahl beenden mussten, war der Drops endgültig gelutscht.

„Das war das erwartet schwere Stück Arbeit und ich freue mich sehr, dass wir am Ende für unseren Einsatzwillen belohnt wurden“, meinte TG-Trainer Frank Janotta. Sein Gegenüber Gunnar Mollenhauer hatte für den Spielausgang eine einfache Erklärung. „Entscheidend war heute der Siegeswille“, sagte er. „Und das war die TG am Ende klar im Vorteil.“

TG Münden: Eilers, Klocke - Ritz 2, Mendisch 5, Eisenbach 6/4, Grambow 8/2, Michalke 4, Backs 9, Janotta, Holzapfel, Rentsch 2, Oppermann.

Von Per Schröter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.