1. Startseite
  2. Sport
  3. Handball regional

Vipers verpflichten Larissa Schutrups

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Neues Gesicht bei den Vipers: Larissa Schutrups.
Neues Gesicht bei den Vipers: Larissa Schutrups. © HSG Bad Wildungen

Bei der HSG Bad Wildungen tritt Larissa Schutrups die Nachfolge von Lea Schüpbach (TuS Metzingen) an.

Bad Wildungen – Den Verantwortlichen der HSG Bad Wildungen Vipers ist es gelungen, das 21-jährige Torhütertalent Larissa Schutrups nach Nordhessen zu holen. Die für den niederländischen Erstligisten VOC Amsterdam spielende Torfrau wird ab Sommer das Duo mit Mannschaftskapitänin Manuela Brütsch bilden und bis mindestens 2024 zwischen den Pfosten der Vipers stehen.

Die ehrgeizige Torfrau möchte zur kommenden Saison den nächsten Schritt in ihrer Handballkarriere gehen. „Das Niveau in Deutschland ist deutlich höher als in den Niederlanden. Ich freue mich daher über die gegebene Chance, bei den Vipers zu spielen“, sagte Schutrups.

Wenn sie nicht gerade auf dem Handballfeld ist, arbeitet die ehemalige holländische Juniorennationalspielerin als Krankenschwester mit ihrem Fachgebiet „plastische Chirurgie“. Auch sie wird in Bad Wildungen dank der zahlreichen beruflichen Möglichkeiten des Gesundheitsstandortes Bad Wildungen weiterhin als Krankenschwester arbeiten können und so Beruf und Leistungssport optimal miteinander verbinden können.

„Ich freue mich sehr auf die Zeit in Bad Wildungen. Ich freue mich, mich weiterentwickeln zu können und meine Fähigkeiten als Torhüterin zu verbessern. Ich spüre neben dem guten Teamgeist viel Vertrauen von Trainerin Tessa Bremmer und dem Verein“, sagte Schutrups.

Bremmer: „Sehr talentierte Torhüterin“

„Ich bin sehr glücklich über die Verpflichtung von Larissa. Sie ist eine sehr talentierte Torhüterin, die schon einige Jahre in Holland ihr Können unter Beweis gestellt hat und auch schon bei der holländischen Jugendnationalmannschaft Erfahrung sammeln konnte. Wir haben nun für die kommende Saison ein starkes Duo im Tor. Manuela Brütsch wird ihr Erfahrungen wieder an ein junges Talent weitergeben können“, sagte Bremmer.   red

Auch interessant

Kommentare