1. Startseite
  2. Sport
  3. Handball regional

Northeimer HC empfängt am Samstag den HC Burgenland

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Viel Gegenwehr, wie hier für Joe Schuster beim Heimspiel gegen den HSV Hannover, dürfte auch am Samstagabend gegen den HC Burgenland auf die Northeimer zukommen.
Viel Gegenwehr, wie hier für Joe Schuster beim Heimspiel gegen den HSV Hannover, dürfte auch am Samstagabend gegen den HC Burgenland auf die Northeimer zukommen. © Hubert Jelinek

Nach sieben Niederlagen in Folge und dem Abrutschen auf den drittletzten Platz ist bei Handball-Drittligist Northeimer HC Wiedergutmachung angesagt.

Northeim - Das Team will am Samstagabend ab 19.30 Uhr endlich die Wende. Eine Wiederholung des 33:29-Hinspielsieges gegen den HC Burgenland in der heimischen Schuhwallhalle könnte den Schwarz-Gelben wichtige Punkte für die Abstiegsrelegation bescheren.

Es wird eine lange Saison für die Northeimer. Nachdem mit den Niederlagen gegen Leipzig und den HSV Hannover der Gang in die Relegation praktisch besiegelt ist, beginnt beim Trainerteam Carsten Barnkothe/Nikolai Hansen das große Rechnen. Denn aus der C-Staffel gehen immer zwei Teams gemeinsam in eine der sieben Relegationsgruppen und nehmen dabei die im direkten Vergleich erzielten Punkte mit.

Gingen die Schwarz-Gelben also mit Burgdorf gemeinsam in den Abstiegskampf, würde der NHC vier Punkte in die Runde mit einbringen. Anders hingegen beim möglichen Konkurrenten HSV Hannover. Das Hinspiel ging verloren, das Rückspiel steht noch aus. Je nach Ausgang hätte der NHC hier maximal zwei Punkte auf dem Konto – und im schlechtesten Fall gar keinen.

Dazu bringt Coach Barnkothe auch die Nachrichtenlage aus der Liga ins Grübeln. „Das ist schon Wettbewerbsverzerrung, wenn Mannschaften wie Magdeburg, die im sicheren Bereich sind, wichtige Spieler an andere Vereine abgeben, die noch um den direkten Ligaverbleib kämpfen“, ärgert sich Barnkothe und denkt dabei an den Wechsel von Junioren-Nationalspieler Renars Uscins zu den Recken, wo er auch für die 2. Mannschaft spielberechtigt ist. „Da wird der Kampf um Tabellenplatz sechs zur Farce“, ärgert sich Barnkothe.

Die Spielpause vom vergangenen Wochenende tat dem Northeimer Kader gut. „Jan-Niklas Falkenhain, Paul Hoppe und Paul-Marten Seekamp sind wieder voll im Training“, berichtet Barnkothe. „Zuletzt haben die Blessuren aus den schweren Spielen gegen die Top-Teams der Liga doch arge Löcher in unseren Kader gerissen“, bekennt der Trainer.

Beim Gegner HC Burgenland überraschten beim unerwarteten 30:26-Heimsieg gegen Eintracht Hildesheim am vergangenen Spieltag die Torhüter, die der Hildesheimer Offensive immer wieder Paroli boten. Davor ließen die Burgenländer jedoch gegen Plauen beim 25:26 wichtige Punkte liegen und könnten mit Northeim in einer Relegationsgruppe landen. Für diesen Fall hätte der NHC mit einem weiteren Sieg gegen den HC schon vier wichtige Punkte in der Tasche.  (Axel Janßen)

Tickets: Der Kartenverkauf läuft über die Internetseite des NHC. Eine Tageskasse wird es sehr wahrscheinlich nicht geben. In der Halle gilt 2G+ sowie die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske. Testmöglichkeiten gibt es ab 18 Uhr vor Ort. northeimerhc.de/spielbetrieb

Auch interessant

Kommentare