Bezirksoberliga, Männer: Twistetal verliert 24:28

„Wehlheiden war cleverer als wir“

Magnus Schengel

Bad Wildungen. Sowohl die HSG Bad Wildungen/Fr./B. als auch die HSG Twistetal haben in der Handball-Bezirksoberliga Niederlagen kassiert.

HSG Bad Wildungen/Friedrichstein/Bergheim - TSG Dittershausen 19:35 (9:17). Die Gäste starteten gleich zu Beginn voll durch und lagen schnell mit 7:3 in Führung. Die HSG bekam die gegnerischen Spieler nicht in den Griff. Bad Wildungens Torhüter Magnus Schengel entschärfte noch einige Bälle bevor es für sein Team mit 9:17 in die Kabine ging. Man merkte den Badestädtern die Krankheits- und Verletzungsprobleme an.

Nachdem in der zweiten Halbzeit auch noch Daniel Grothnes und Simon Riedesel verletzt ausfielen, ging das Spiel endgültig an die Gäste aus Dittershausen. „Das war kein guter Auftritt meiner Mannschaft. Ich hoffe, dass wir in der nächsten Woche erfolgreich daran arbeiten können, um am nächsten Sonntag gegen Baunatal wieder voll angreifen zu können“, sagte HSG-Trainer Thorsten Grothnes.

Tore für Bad Wildungen: Bremmer 2, Derx 1, Bachmann 1, Gerlach 3, Lötzer 1, Maier 1, Riedesel 6, Werner 3, Daniel Grothnes 1.

TG Wehlheiden - HSG Twistetal 28:24 (14:12). „Wir haben uns mal wieder selbst im Weg gestanden“, zog Coach Dirk Wetekam ein enttäuschtes Resümee. Von Leidenschaft, Begeisterung und dem Willen zum Sieg, wie von Wetekam noch vor dem Match gefordert, war nichts zu spüren. Sein Team war schlecht ins Spiel gestartet und agierte zudem ohne Konzentration.

Die Twistetaler hielten die Partie über lange Zeit offen, kamen aber über ein 6:6 und 9:9 nicht hinaus und mussten die Führung der Gastgeber zum 14:12-Halbzeitstand akzeptieren. „Wir haben wegen vieler technischer Fehler keine Sicherheit in unser Spiel bekommen, sind in der Abwehr nicht gegen die Haupttorschützen aus dem Rückraum vorgegangen und waren zu schwach im Angriff“, sagte Wetekam.

Zum Anfang des zweiten Spielabschnitts schien es, „als könnten wir mit der Umstellung auf die 5:1-Abwehr das Spiel in unsere Richtung wenden“, so der Coach. Joshua Sturm als Spitze im Angriff steuerte fünf Treffer hinzu und damit führte die HSG mit 18:17. Vergebene Chancen und individuelle Abwehrfehler verschafften den Gastgebern aber am Ende Luft und als Twistetal seine letzten Chancen in offener Manndeckung beim Rückstand von 24:26 suchte, kassierten sie noch zwei weitere Treffer, sodass die Partie endgültig entschieden war. „Wehlheiden war am Ende cleverer als wir und hat dann auch mit 28:24 verdient gewonnen.“

Tore für Twistetal: Krouhs 1, Isenberg 4, S.Fingerhut 5, Happe 1, Weber 1, L.Fingerhut 5, Sturm 5, Wachs 1, Stracke 1. (kwx/wsx) Foto: nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.