Wesertal kassiert 48 Tore

HSG Baunatal II - Wesertal 48:43 (24:15). Für Handball-Bezirksoberligist HSG Wesertal ist wohl nach der Niederlage bei der HSG Baunatal II der Zug in Richtung Aufstieg endgültig abgefahren. Dabei hätten 43 Tore locker für einen Sieg reichen müssen, doch ohne Deckung mit zwei völlig indisponierten Torhütern, die insgesamt nur fünf Bälle hielten, führten zu sage und schreibe 48 Gegentoren.

Nach dem 3:3 brachen beim Tabellenfünften aber alle Dämme. Die Deckung bekam Baunatals Halblinken, der allein bis zur Pause zwölf Tore erzielte, überhaupt nicht in den Griff. Das Fehlen von Torhüter Martin Bode und Rückraumspieler Franco Rossel war unverkennbar. So war beim Stand von 15:24 zur Halbzeit fast schon alles gelaufen. Nach der Pause legte Tim Nickel Baunatals Haupttorschützen erfolgreich an die Kette, so dass die Gäste bis zur 40. Minute auf 23:29 verkürzten. Halbherzige Abschlüsse und Abspielfehler ließen die Chance, in Überzahl weiter heranzukommen verstreichen.

Eine anschließende Unterzahl führte zu einem 37:43-Rückstand. In den Schlussminuten versuchten es die Gäste gegen eine stark aufspielende Gastgebermannschaft mit einer 4:2-Deckung, doch fehlte die Kraft, um noch einmal entscheidend zu verkürzen.

Wesertal: Gertenbach, Meier - Simon (15), M. Salam, T. Nickel (je 7), Lange (5), H. Salam (4), Müller, Brunst (je 2), J. Wellhausen (1), Leibecke, Kaufmann, L. Herwig. (zmw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.