Niederlage gegen Ungarn

Handball-WM: Olympiasieger Dänemark scheidet aus

+
Gegen kämpferische Ungarn mussten sich die Dänen geschlagen geben. 

Albertville - Olympiasieger Dänemark ist bei der Handball-WM in Frankreich sensationell schon im Achtelfinale gescheitert.

Die Dänen unterlagen am Sonntag Deutschlands Gruppengegner Ungarn in Albertville mit 25:27 (12:13). Dabei halfen dem Team des scheidenden Trainers Gudmundur Gudmundsson auch die acht Tore ihres Superstars Mikkel Hansen nicht. Die Dänen lagen in der Partie nicht einmal in Führung. Für Ungarn war Mate Lekai mit sechs Toren am erfolgreichsten.

Der zweimalige Europameister und WM-Topfavorit Dänemark muss damit weiter auf seinen ersten Weltmeister-Titel überhaupt warten. Die Ungarn spielen dagegen nun am Dienstag (17 Uhr) im Viertelfinale gegen Norwegen.

Schweden schaffte dagegen problemlos den Sprung in die Runde der besten acht Teams. Gegen Weißrussland setzten sich die Skandinavier in Lille klar und problemlos mit 41:22 (24:11) durch. Bester Werfer der Schweden war der Flensburger Bundesliga-Profi Jim Gottfridsson mit acht Toren vor dem Kieler Niclas Ekberg mit sieben Toren. Im Viertelfinale treffen die Schweden nun auf Gastgeber Frankreich.

Am Vortag hatten sich außerdem Slowenien und Spanien für das Viertelfinale qualifiziert. Deutschland spielte am Sonntagabend gegen den WM-Zweiten Katar um den Einzug in die Runde der letzten Acht.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.