Handball-Bundesliga

Abschied der Stars: Andersson, Mogensen, Pfahl und Stochl hören auf

+
Der älteste Bundesliga-Spieler macht Schluss: Petr Stochl, 42, von den Füchsen Berlin.

Die Saison in der Handball-Bundesliga ist auf der Zielgeraden. Am Sonntag ab 15 Uhr (Sky) finden die letzten Spiele vor der Sommerpause statt. Dann werden einige große Namen die Bundesliga verlassen. Wir blicken auf vier von ihnen:

Mattias Andersson (40 Jahre): Die schwedische Wand will sich mit dem sechsten DM-Titel aus Deutschland verabschieden. Und, jede Wette, am Sonntag wird Andersson den Flensburger Kasten noch einmal vernageln. So, wie es der Torwart aus Malmö mit 17 schon in Ystad, später in Barcelona, ab 2001 in Kiel, ab 2008 in Großwallstadt und seit 2011 bei der SG ungezählte Male getan hat. Mit seinem 528. Einsatz schließt er in der ewigen Rangliste – angeführt von Jan Holpert (618) – zu Andreas Thiel auf Platz sieben auf. Danach geht’s nach Österreich, als Torwarttrainer, klar.

Und tschüss: Mit Mattias Andersson, Thomas Mogensen, Adrian Pfahl und Petr Stochl (von links) verlassen vier Dinos die Bundesliga. Archivfotos: Christian Charisius, Malte Christians, Julian Stratenschulte, Sören Stache - alle dpa

Thomas Mogensen (35): Im Gegensatz zu seinem Klubkameraden Andersson hört der Mittelmann noch nicht auf – nach elf Jahren in der Bundesliga geht Mogensen zurück in seine Heimat Dänemark und verstärkt Spitzenklub Skjern. Gefürchtet ist der Spielmacher für seine sehenswerten Durchbrüche. Im Gespräch mit dieser Zeitung bezeichnete er diese einmal als „spielerische Lösungen“.

Adrian Pfahl (35): Dormagen, Gummersbach, Hamburg, Göppingen – bei vier Vereinen war der Halbrechte während seiner Karriere tätig. Zu Gummersbacher Zeiten war er zweimal drittbester Werfer der Liga: Allein in der Serie 2010/11 erzielte er in 33 Spielen 224 Treffer. 61-mal trug Pfahl das deutsche Nationaltrikot. Der gelernte Maschinenbauer arbeitet künftig für ein Unternehmen in Lorch-Weitmars. In seiner Freizeit spielt er noch für den Württembergligisten TSV Alfdorf-Lorch.

Und tschüss: Mit Mattias Andersson, Thomas Mogensen, Adrian Pfahl und Petr Stochl (von links) verlassen vier Dinos die Bundesliga. Archivfotos: Christian Charisius, Malte Christians, Julian Stratenschulte, Sören Stache - alle dpa

Petr Stochl (42): Der derzeit älteste Akteur verlässt das Oberhaus. Als der 203-malige Nationaltorwart Tschechiens 2006 aus Frankreich nach Berlin kam, war Stochl schon 30. Na und? Er war auf Anhieb ein Garant für den Aufstieg des Zweitligisten 2007 und trotz Silvio Heinevetter für die drei Pokaltriumphe - zweimal im DHB-Pokal und kürzlich im EHF-Pokal auf der europäischen Bühne.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.