Unterwegs bei der Handball-EM: Wo die Kroaten Kaffee trinken

Bundesliga-Kroate Maric  erklärt seine Liebe zur EM-Stadt Zagreb

+
Marino Maric in Aktion.

Die kroatische Hauptstadt Zagreb kennt Marino Maric nur zu gut. Zur EM im eigenen Land spielt er mit der Nationalmannschaft in seiner Stadt.

Zagreb - Die kroatische Hauptstadt Zagreb kennt Marino Maric nur zu gut. Fünf Jahre lang hat der Handballer der MT Melsungen dort gespielt, die Familie wohnt ganz in der Nähe. Jetzt zur EM im eigenen Land spielt er mit der Nationalmannschaft in seiner Stadt.

Die Jadranska Avenija ist eine der vielen mehrspurigen Straßen, die nach Zagreb hineinführen. Wer in sein Navigationsgerät die Adresse Ulica Vice Vukova 8 eingibt, der fährt die Jadranska Avenija nicht bis zum Ende, sondern er muss ein paar hundert Meter vorher rechts abbiegen. Das Ziel ist bereits vom Abzweig deutlich zu erkennen: die Arena Zagreb.

Einer, dem diese Wegstrecke wohl bekannt ist, ist Marino Maric: 27 Jahre alt, kroatischer Nationalspieler. 2009 wechselte der Kreisläufer als 19-Jähriger aus seiner Heimatstadt Mostar zum Vorzeigeklub RK Zagreb und blieb fast fünf Jahre in der Metropole an der Save, ehe er nach einem kurzen Gastspiel im slowenischen Maribor den Sprung in die deutsche Bundesliga zur MT Melsungen schaffte.

Wenn er nicht in Melsungen oder in seiner Heimatstadt Mostar in Bosnien-Herzegowina weilt, dann hält er sich mit großer Wahrscheinlichkeit in Zagreb auf. Dort stammt seine Frau Virgilija her. „Es ist eine großartige Stadt, meine zweitliebste Stadt nach Mostar“, erklärt Maric am Rande der EM. In diesen Tagen bleibt ihm keine Zeit, um mit Virgilija und ihren drei Kindern auf der Ilica, der Prachtstraße Zagrebs, spazieren zu gehen. Es ist Europameisterschaft. Der wichtigste Platz ist die Arena.

Warum der Nationalspieler mittlerweile auf der Straße erkannt wird und mit wem er an seinem Lieblingsort gerne Kaffee trinken geht, lesen Sie bei den Kollegen von hna.de.*

Von Björn Mahr

*hna.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.