Turnier zum Auftakt

DHB-Pokal in Baunatal mit Kiel und Emsdetten: Ein Trio kehrt zurück

War schon mal mit Emsdetten in Baunatal zu Gast: Der Tscheche Daniel Kubes. Fotos: Andreas Fischer/nH ((1)

Am Wochenende startet der Pokalwettbewerb und Eintracht Baunatal hat gleich einen großen Gegner zu Gast. Auch der TV Emsdetten kommt und bringt drei alte Bekannte mit.

Wenn am Wochenende eines von 16 Pokal-Auftaktturnieren in Baunatal ausgetragen wird, dann kommen die meisten Zuschauer wegen des gastgebenden GSV Eintracht in die Rundsporthalle. Viele Besucher sind natürlich gespannt darauf, wie sich der deutsche Handball-Rekordmeister THW Kiel am Samstag ab 17 Uhr im zweiten Halbfinale gegen die Großenritter präsentiert. Nicht wenige nordhessische Handball-Freunde werden sich aber auf die Rückkehr von drei alten Bekannten freuen.

Denn der TV Emsdetten, der bereits ab 14 Uhr auf den Dessau-Rosslauer HV trifft, beheimatet die Ex-Baunataler Maurice Paske und Julian Damm sowie den früheren Melsunger Abwehrchef Daniel Kubes. Ein Überblick:

Einst in Baunatal und bei der MT: Maurice Paske.

Maurice Paske

Wenn einer die Rundsporthalle gut kennt, dann ist es der 23-jährige Paske. Er ist zwar in Kassel geboren, wuchs aber in Großenritte auf. „Es waren nur fünf Minuten von meinem Elternhaus bis zur Halle“, erklärt der Torwart. Die komplette Jugendzeit verbrachte er bei der Eintracht, ehe er 2015 bei der MT Melsungen anheuerte. Beim Männer-Bundesligisten hatte er einige Einsätze in der 1. Bundesliga – genauso wie in Minden, wo er von Sommer 2017 bis zu diesem Frühling unter Vertrag stand.

Jetzt wechselte er nach Westfalen zum TV Emsdetten – dort trägt Kubes als Trainer die Verantwortung. „Er ist ein sehr guter Trainer, er hat eine sehr direkte Art“, erklärt Paske.

In Baunatal wird der 23-Jährige Familie und Freunde treffen. Aber auch sportlich hat das Wochenende einige Bedeutung: „Wir wollen auf jeden Fall am Sonntag noch dabei sein.“ Klar: Es winkt ab 15 Uhr ein Endspiel gegen die Star-Truppe aus Kiel.

Zuletzt in Melsungen: Julian Damm.

Julian Damm

Der 19 Jahre alte Kreisläufer hat genauso wie Paske eine Eintracht-Vergangenheit. Deswegen hätte sich der bullige Neuzugang, der in diesem Frühjahr noch mit der Melsunger A-Jugend um die Deutsche Meisterschaft kämpfte und auch schon ein Bundesliga-Spiel für die MT absolvierte, über einen Auftritt in Baunatal riesig gefreut.

Doch wegen einer Verletzung am Ringfinger musste Damm operiert werden – er fällt mehrere Wochen aus. „Ich habe mit Julian noch große Pläne und hätte ihn jetzt gern dabei gehabt“, erklärt Kubes. Zumindest als Zuschauer kann der gebürtige Kasseler Damm die Partien verfolgen.

Daniel Kubes

Mit Baunatal hat der Tscheche Kubes direkt nichts zu tun. Er war 2014 zu Beginn seiner Trainerkarriere mit Emsdetten in der Rundsporthalle zu Gast, als die Eintracht ein Gastspiel in der 2. Bundesliga gab. Seine Verbindung in die Region: Von 2012 bis 2014 war er der Abwehrchef bei der MT Melsungen. „Ich habe immer noch ein paar Freunde in Kassel“, betont Kubes.

Zuvor war der Hüne in der gleichen Funktion an der Förde für den THW Kiel tätig. Weshalb ein Endspiel beim Pokalstart gegen den Ex-Klub einen besonderen Reiz hätte. „Unser Fokus liegt zunächst aber nur auf Dessau“, betont Kubes.

Sollte es den erhofften Erfolg geben, kann er sich intensiver mit dem tschechischen Trainerduell beschäftigen. Seit dieser Saison hat sein langjähriger Weggefährte Filip Jicha beim THW das Sagen. Wie eng der Kontakt zwischen den Beiden ist? „Bevor Sie mich angerufen haben, habe ich erst mit Filip gesimst“, sagt Kubes schmunzelnd, „er ist ein sehr guter Freund von mir.“ Beim Abschiedsspiel von Alfred Gislason im Juli haben sie sich erst getroffen.

Hinweis: Karten gibt es beim Stadtmarketing Baunatal sowie im Internet unter gsv-eintracht-baunatal.tickettoaster.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.