DHfK-Kapitän Binder traut Handballcoach Prokop auch Doppelfunktion zu

+
Lukas Binder vom SC DHfK Leipzig

Leipzig - Kapitän Lukas Binder vom SC DHfK Leipzig traut seinem Trainer Christian Prokop künftig eine Doppelfunktion als Coach des Bundesligisten und als Handball-Bundestrainer zu.

"Christian ist ein harter Hund, er würde das schaffen", sagte der Linksaußen am Sonntag nach dem 30:26-Sieg gegen die HSG Wetzlar in der Arena Leipzig.

Prokop hatte am Mittwoch erklärt, dass er gerne Nachfolger des Anfang 2017 ausscheidenden Bundestrainers Dagur Sigurdsson werden möchte. Auf der Pressekonferenz am Sonntag nach dem Spiel sagte der Coach: "Ich bin stolz, dass die Jungs trotz vieler Nebengeräusche eine solche Leistung zeigen und alles dafür tun, den Verein sportlich weiter voran zu bringen".

DHfK-Geschäftsführer Karsten Günther will sich in den kommenden Monaten hingegen nicht mehr zum aktuellen Stand in der Bundestrainerfrage äußern. "Wir haben uns da vom DHB viel zu sehr mit reinziehen lassen. Die Gespräche werden jetzt alle unter dem Radar bleiben", kündigte er am Sonntag an. 

Eine Zusammenkunft zwischen dem Deutschen Handballbund (DHB) und dem SC DHfK Leipzig, der noch bis 2021 einen Vertrag mit Trainer Prokop besitzt, hat es laut Günther bisher noch nicht gegeben.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.