DHB-Pokal in der Rundsporthalle

Handballfest in Baunatal: Eintracht schlägt sich gegen Kiel achtbar

+
Tolle Stimmung herrschte am Samstagabend in der Rundsporthalle. 

Drittligist Eintracht Baunatal musste sich Rekordmeister THW Kiel am Samstagnachmittag vor 1390 Zuschauern in der ausverkauften Rundsporthalle mit 23:43 (13:19) beugen.

„Von der Einstellung her, von unserer Spielweise her bin ich sehr zufrieden“, erklärte der neue Eintracht-Trainer Matthias Deppe. Den Baunatalern gebührt tatsächlich ein dickes Lob für ihre freche Vorstellung. Das Team von Coach Deppe lag durch Treffer von Marvin Gabriel und Felix Rehberg 1:0 und 2:1 vorn, sondern bereitete dem turmhohen Favoriten auch über weite Strecken des ersten Abschnitts arge Probleme. Nach 2:5-Rückstand arbeitete sich der Außenseiter Schritt für Schritt wieder heran (!). Fynn Reinhardt und Florian Weiß stellten auf 7:7 (13.).

Und trotz einer Auszeit (15.) sowie mehrerer personeller Umstellungen gelang es dem exzellent besetzten THW nur schwer, die Großenritter auf Distanz zu halten. Erst kurz vor der Pause wuchs der Vorsprung der Norddeutschen Miha Zarabec, Rune Dahmke (2) und Steffen Weinhold warfen einen 16:11-Vorsprung heraus.

Nach dem Wechsel zeigte Kiel seine Klasse und lief etliche Tempogegenstöße. Jetzt nahm das Duell den erwarteten Verlauf. Dennoch gebührte den Großenrittern Respekt. Sie fanden wiederholt Lösungen, um einige Erfolge zu feiern. Wie in der 37. Minute, als Felix Geßner einen Kempa-Trick nutzte (15:25). Fünf Minuten vor Schluss stand es 22:41, nachdem Kiels Kreisläufer Patrick Wiencek ein Dreierpack gelang. Kurz vor Ende glänzte dann aber noch in der Schlussphase eingewechselte Keeper Daniel Horn mit drei Glanzparaden in Folge und verhinderte damit eine höhere Niederlage. 

"Das Spiel, was wir gebraucht haben"

Somit trifft der THW am Sonntag ab 15 Uhr an gleicher Stätte auf den Zweitligisten TV Emsdetten, der sich am frühen Nachmittag gegen den Dessau-Roßlauer HV erst nach hartem Kampf mit 35:33 (19:15) behauptet hatte.

„Es war genau das Spiel, was wir gebraucht haben. Der Gegner hat uns vor unterschiedliche Aufgaben gestellt, und wir mussten sehr konzentriert zu Werke gehen“, erklärte TVE-Coach Daniel Kubes, ein früherer Melsunger Bundesliga-Profi. Bei den Emsdettenern rückte im zweiten Durchgang der aus Baunatal stammende Torwart Maurice Paske zwischen die Pfosten.

Tscheche Kubes freut sich nun auf das Duell mit seinem Landsmann und guten Freund Filip Jicha, der seit dieser Saison beim THW die Verantwortung trägt. „Das Spiel gegen Kiel ist ein Bonus für uns“, erklärt Kubes, „gegen jeden anderen Erstligisten wäre es auch etwas Besonderes gewesen.“ Allerdings bekommt das Duell durch seine handballerische Vergangenheit beim THW eine spezielle Note: „Viel von dem, was ich als Trainer erwarte, habe ich in Kiel gelernt.“ Für das Endspiel gibt es noch Tickets an der Tageskasse. 

Statistik: Baunatal - Kiel 23:43 (13:19)

Baunatal:Ziebert, Mügge, Horn - Gabriel 3, Reinhardt 2, Gbur 2, Weiß 3, Trogisch 2, Geßner 2/1, Vogel 3, Kurtz, Rehberg 5, Helbig 1.

Kiel: N. Landin, Quenstedt - Bilyk, Duvnjak 1, Horak, Kristjansson 1, Nilsson 5, Zarabec 4/1, Reinkind 2, Weinhold 2, Dahmke 8, M. Landin, Ekberg 4/3, Rahmel 5, Pekeler 6, Wiencek 4.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.