Großes Ziel: WM-Medaille

Das „Wunderkind“ kommt: Biegler nominiert Bölk nach

+
Emily Bölk bringt eine ungemeine körperliche Präsenz mit.

Das "Wunderkind" stößt zum WM-Team: Bundestrainer Michael Biegler hat das 19 Jahre alte Ausnahmetalent Emily Bölk für die Heim-Weltmeisterschaft der deutschen Handballerinnen nachnominiert und den 16-köpfigen Kader komplettiert.

Update vom 16. Dezember 2017: Die Handball-WM der Frauen 2017 ist nun schon fast vorbei. Am Sonntag steht das Finale in Hamburg an. Erfahren Sie bei tz.de*, wie Sie die Partie zwischen Norwegen und Frankreich live im TV und im Live-Stream verfolgen können

Die Rückraumspielerin des Bundesligisten Buxtehuder SV wird damit am Dienstagabend im vermeintlichen Endspiel um den Gruppensieg in Leipzig (18.00 Uhr/Sport 1 und sportdeutschland.tv) gegen Serbien eingesetzt werden können. 

Bölk musste wegen einer im WM-Training erlittenen Fußverletzung auf einen Einsatz in den ersten beiden Spielen gegen Kamerun und Südkorea pausieren. Lange war ungewiss, wann der Teenager bei der WM auf Torejagd gehen kann. Mit ihrer körperlichen Präsenz und den knallharten Würfen aus der zweiten Reihe gehört Bölk bereits zu den Leistungsträgerinnen des Teams, das im eigenen Land eine Medaille anpeilt.

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.