1. Startseite
  2. Sport
  3. Handball

Deutschland trotzt Corona-Chaos – und gewinnt deutlich gegen Polen bei der Handball-EM 2022

Erstellt:

Von: Melanie Gottschalk

Kommentare

Die deutsche Handball-Nationalmannschaft beweist gegen Polen Kampfgeist.
Die deutsche Handball-Nationalmannschaft beweist gegen Polen Kampfgeist. © Laci Perenyi/imago

Nach turbulenten Tagen liefert die deutsche Handball-Nationalmannschaft bei der EM eine tolle Leistung gegen Polen ab.

Polen - Deutschland 23:30

>>> Ticker aktualisieren <<<

Nach dem Spiel: So viel Unruhe, so viel Unsicherheit – und trotzdem siegreich. Das DHB-Team rund um Trainer Alfred Gislason hat in den letzten zwei Tagen bei der Handball-EM 2022 einiges durchgemacht. Insgesamt sieben Corona-Fälle, fünf spontane Nachnominierungen und die Frage: Wird es gegen Polen überhaupt einen Torhüter geben? Kurz vor Spielbeginn konnte Gislason dann etwas aufatmen, denn alle fünf Nachrücker waren negativ getestet, darunter auch Keeper Johannes Bitter.

Gegen die Polen lieferte das DHB-Team dann eine tolle Leistung ab, und machte vor allem auch in der Abwehr eine deutlich bessere Figur als in den beiden ersten Partien. Vorne glänzten Steinert und Köster ganz besonders, aber auch der Rest kämpfte um jeden Ball – ganz so, als wollten sie sagen: Jetzt erst recht! Am Ende gewinnt das deutsche Team deutlich mit 30:23 gegen die Polen und nimmt damit als Gruppensieger die so wichtigen zwei Punkte mit in die Hauptrunde. Darum war es in den Spiel heute nämlich nur noch gegangen. Qualifiziert waren beide Mannschaften bereits seit Sonntag (16.01.2022).

Für das Team von Trainer Gislason heißt es jetzt erst einmal durchatmen und sehen, was die nächsten Tage bringen. Den mit Corona-Infizierten geht es nach Angaben des DHB gut, eventuell können sie sogar noch einmal in der Hauptrunde eingreifen. Auch wenn das, was die Mannschaft heute in Bratislava abgeliefert hat, schon wirklich gut war.

DHB-Team siegt bei der Handball-EM deutlich gegen Polen

23:30 - Aus, Aus, das Spiel ist aus

23:30 - Zerbe macht wenige Sekunden vor Schluss die 30 voll.

23:29 - Polen trifft wieder per Siebenmeter

22:29 - Nächste Zeitstrafe für die Deutschen. Doppelte Unterzahl für 24 Sekunden

22:29 - Deutschland trifft weiter und weiter

22:28 - Tor für Polen

21:28 - Zeitstrafe für Deutschland

21:28 - Sieben-Tore-Führung

21:27 - Wieder Deutschland.

21:26 - Deutschland trifft. Noch etwas mehr als fünf Minuten.

21:25 - Tor für Polen.

20:25 - Tor für Deutschland

20:24 - Polen trifft per Siebenmeter

19:24 - Steinert trifft den nächsten Siebenmeter, Zeitstrafe für Polen

19:23 - Die deutsche Mannschaft muss aktuell ein paar Ballverluste hinnehmen

18:23 - Zwei Treffer hintereinander für Polen

17:23 - Die Polen treffen

16:23 - Tor für Deutschland

16:22 - Zwei Minuten für Polen

16:22 - Deutschland hält Polen auf Abstand

16:21 - Tor für Polen

15:21 - Tor für Deutschland

15:20 - Fünf Tore vorne

15:19 - Steinert trifft wieder per Siebenmeter. 40 Minuten rum

15:18 - Tolle Abwehrarbeit der Deutschen, die Polen kommen nicht wirklich zum Zug

15:18 - Tor für Polen

14:18 - Vier-Tore-Führung

14:17 - Jetzt gehts rund

14:16 - Golla macht den Abpraller des polnischen Torhüters rein

14:15 - Anschlusstreffer

13:15 - Direkt ein Tor für Polen und zwei Minuten für Deutschland

12:15 - Es geht weiter

DHB-Team liefert gute Vorstellung ab – und geht mit Drei-Tore-Führung in die Pause

12:15 - Zur Pause schießen die Deutschen noch ein Tor.

12:14 - Tor für Polen

11:14 - Nächster Treffer für Deutschland. Letzte Minute läuft.

11:13 - Zeitstrafe für Polen

11:13 - Zwei Minuten für Deutschland

11:13 - Tor für Deutschland. Noch knapp drei Minuten zu spielen in der ersten Hälfte.

11:12 - Nächstes Tor für Polen

10:12 - Steinert mit dem nächsten Siebenmeter

10:11 - Anschlusstreffer

9:11 - Nächstes Tor für Deutschland

9:10 - Polen trifft per Siebenmeter

8:10 - Die Deutschen treffen

8:9 - Polen bleibt dran

7:9 - Deutschland trifft

7:8 - Polen trifft per Siebenmeter und zwei Minuten für Deutschland

6:8 - Polen trifft

5:8 - Deutschland führt mit drei Toren

5:7 - Steinert liefert eine richtig starke Partie ab bis hierher.

5:6 - Johannes Bitter zeigt seine erste gute Parade.

5:6 - Steinert stark vom Siebenmeterpunkt

5:5 - Nächste Zeitstrafe für Polen

5:5 - Ausgleich. Es sind 15 Minuten gespielt

4:5 - Anschlusstreffer für Polen

3:5 - Zwei-Tore-Führung

3:4 - Deutschland wieder in Führung

3:3 - Zwei-Minuten-Zeitstrafe für Polen

3:3 - Polen trifft

2:3 - Beide Mannschaften zeigen bisher eine gute Abwehrleistung und setzten ihre Gegner unter Druck. Vor allem das DHB-Team zeigt heute in der Abwehr bisher eine deutlich bessere Leistung als in den ersten beiden Partien.

2:3 - Steinert trifft per Siebenmeter. Es sind gleich neun Minuten gespielt.

2:2 - Steinert gleicht per Siebenmeter aus

2:1 - Polen trifft per Siebenmeter

1:1 - Zwei-Minuten-Zeitstrafe für Deutschland

1:1 - Polen trifft

0:1 - Deutschland nutzt seinen ersten Angriff direkt aus

0:0 - Es geht los

*******************************************************************************

+++ 17.42 Uhr: Zwischen all den schlechten Nachrichten für Trainer Alfred Gislason gibt es kurz vor Beginn des Spiels gegen Polen doch noch gute Neuigkeiten. Die fünf nachnominierten Spieler sind alle negativ getestet und können heute Abend an dem Spiel teilnehmen. Damit hat das DHB-Team mit Johannes Bitter nun einen Torhüter, der heute Abend spielen kann.

Nächster Schock für DHB-Team: Zwei weitere positive Tests

+++ 17.23 Uhr: Die Sorge bei der Handball-EM wegen des Corona-Ausbruchs im deutschen Lager nimmt zu. Ein Abbruch der Endrunde - wie zuletzt im Eishockey bei der U20-WM - steht derzeit trotzdem nicht zur Debatte. Auch wenn sich nach Ansicht von Ex-Nationalspieler Christian Schwarzer die EM „in Richtung Farce“ bewegt. Der Weltmeister von 2007 befürchtet sogar einen nachhaltigen Schaden für den gesamten Handball. „Es wäre bitter und für unsere Sportart schlecht, wenn am Ende die Mannschaft Europameister werden würde, die die wenigsten Coronafälle hat“, sagte Schwarzer dem Portal „Spox“ und fügte hinzu: „Wir müssen aufpassen, dass es am Ende nicht heißt: Die Handballer sind nicht ganz dicht und haben noch nie etwas von Corona gehört.“

+++ 15.19 Uhr: Die schlechten Nachrichten gehen weiter. Am Dienstag (18.01.2022) wurden mit Marcel Schiller und Till Klimpke zwei weitere DHB-Spieler positiv auf Corona getestet. Damit sind im deutschen Team bereits neun Spieler positiv getestet worden. Besonders brisant: Da sich Torhüter Andreas Wolff bereits in Isolation befindet und Till Klimpke nun auch positiv getestet wurde, müssen die Deutschen hoffen, dass das Testergebnis von Torwart Johannes Bitter bis zum Spiel gegen die Polen da ist. Sonst ist er nicht spielberechtigt.

Handball-EM: Corona-Chaos im deutschen Lager

+++ 14.54 Uhr: Nach dem Corona-Ausbruch beim DHB-Team sind die fünf nachnominierten Nationalspieler im Teamhotel in Bratislava eingetroffen. Torwart Johannes Bitter, Linksaußen Rune Dahmke, Kreisläufer Sebastian Firnhaber sowie die Rückraumspieler Paul Drux und Fabian Wiede stießen am Dienstagmorgen (18.01.2022) zum Team, wie DHB-Sportvorstand Axel Kromer berichtete.

„Alle haben ihre PCR-Tests absolviert und warten jetzt auf die Ergebnisse, sowohl die Neuankömmlinge als auch die Delegation, die hier ist“, sagte Kromer. „Wir verbringen den ganzen Tag auf dem Zimmer und holen uns nur das Essen aufs Zimmer.“ Nur wenn bis zum Anpfiff gegen Polen die (negativen) Ergebnisse der PCR-Tests vorliegen, können die nachnominierten Spieler auch zum Einsatz kommen. 

+++ Hallo und herzlich Willkommen zum Ticker des dritten und letzten Vorrundenspiels der DHB-Auswahl gegen Polen bei der Handball-EM 2022. Mein Name ist Melanie Gottschalk und ich werde Sie live durch das Spiel begleiten. Aber auch schon vorher warten an dieser Stelle viele spannende Fakten und Informationen. Natürlich bleiben wir auch an der Corona-Situation im deutschen Team dran.

Deutschland gegen Polen: Handball-EM 2022 im Live-Ticker

Bratislava - Am Sonntagabend (16.01.2022) hatte das DHB-Team um Trainer Alfred Gislason allen Grund zum Jubeln. Denn die deutschen Handballer zogen durch den Sieg gegen Österreich und dem Sieg der Polen gegen Belarus bereits vor dem letzten Vorrundenspiel in die Hauptrunde ein. Am Dienstag (18.01.2022) geht es jetzt bei der Handball-EM also „nur“ noch um den Gruppensieg im letzten Spiel gegen Polen.

Doch am Montag (17.01.2022) folgte dann nach dem positiven Corona-Test von Rückraumspieler Julius Kühn gleich der nächste Schock beim DHB-Team. Denn auch der nachnominierte Hendrik Wagner, der erst am Sonntag nach Bratislava gereist war, wurde positiv auf Corona getestet und kann nun doch nicht, wie erwartet, ins Geschehen eingreifen.

Handball-EM: Hendrik Wagner nach positiven Corona-Test untröstlich

„Ich verstehe die Welt nicht mehr“, sagte Wagner. „Mir geht es aktuell körperlich gut, aber die letzten Stunden waren eine emotionale Achterbahnfahrt.“ Wie Kühn befindet sich nun auch der 24-jährige Wagner vom Zweitligisten Eulen Ludwigshafen in Isolation. Wann beziehungsweise ob er bei der Handball-EM noch zum Einsatz kommt, ist vorerst unklar.

Mindestens fünf Tage muss er laut der Turnier-Regeln nun in Quarantäne bleiben, dann könnte er sich frei testen. Die bereits für die Hauptrunde qualifizierte DHB-Auswahl bestreitet am Dienstag (18 Uhr/ZDF) ihr abschließendes Vorrundenspiel gegen Polen. „Mir tut es leid, dass Hendrik Wagner so ausgebremst worden ist. Ich hoffe, dass die Infektion bei ihm einen milden Verlauf hat“, sagte DHB-Sportvorstand Axel Kromer. Ob Bundestrainer Alfred Gislason nun einen weiteren Akteur nachnominiert, blieb ebenfalls zunächst unklar.

DHB-Team: Fünf weitere Corona-Fälle am Abend

Am Montagabend folgte dann die nächste Hiobsbotschaft. Gleich fünf weitere deutsche Akteure wurden positiv auf Corona getestet. Bundestrainer Alfred Gislason muss zusätzlich noch auf Torhüter Andreas Wolff, Rückraumspieler Kai Häfner, Rechtsaußen Timo Kastening, Linksaußen Lukas Mertens und Spielmacher Luca Witzke verzichten. Der Übungsleiter entschied sich deshalb, fünf Akteure nachzunominieren. Neben den drei Europameistern von 2016 – Paul Drux, Fabian Wiede und Rune Dahmke – komplettieren Kreisläufer Sebastian Firnhaber und Keeper Johannes Bitter das Team. (msb)

Auch interessant

Kommentare