Ein Klassiker in Zahlen

Das ewige Handball-Derby: Heute Flensburg gegen Kiel

+
Auch heute sind sie Gegner: Flensburgs neuer Kreisläufer Johannes Golla, hier noch im Trikot der MT Melsungen, und der Kieler Steffen Weinhold (links). Archivfoto:  Schachtschneider

Es ist das Derby schlechthin im deutschen Handball. Da geht nix drüber. Und diesmal zeigt es die ARD sogar live: SG Flensburg-Handewitt gegen THW Kiel. Heute, 18.10 Uhr. Unser Klassiker in Zahlen:

2 nationale Titel holte die Spielgemeinschaft aus TSB Flensburg und Handewitter SV in den 28 Jahren ihres Bestehens - 2004 und 2018. Der 1904 gegründete Kieler Turnverein aus der einst selbstständigen Gemeine Hassee und ihrem Ortsteil Winterbek war erstmals 1957 und insgesamt 20 Mal deutscher Meister.

3 Jahre wartet der große THW nun schon auf die 21. Meisterschaft, musste zweimal den Rhein-Neckar Löwen und ausgerechnet Flensburg gratulieren. Noch schlimmer für die verwöhnten Fans, aber besser für die Motivation jetzt: Die Kieler gingen 2017/18 auch im DHB-Pokal und in der Champions League leer aus.

6 Abgänge hat Meister Flensburg zu kompensieren. Das wiegt schwer. Und reißt die SG zunächst aus dem Kreis der Topfavoriten. Zumal mit Torwart-Legende Mattias Andersson, Spielmacher Thomas Mogensen, Kreisläufer Jacob Heinl sowie Kevin Möller, Henrik Toft Hansen und Kentin Mahé zumeist tragende Säulen wegbrechen.

9 von 18 Bundesliga-Trainern wetten auf den THW als nächsten Meister. Und darauf, dass sich Trainer Alfred Gislason mit der eingespieltesten Mannschaft am Ende seiner elf Jahre in Kiel mit der Krone verabschieden wird.

30 Tore haben die Flensburger zuletzt in Berlin geworfen. Fünf mehr als die Füchse, die eigentlich zum Toptrio der Liga aufschließen wollen. Doch es gab nicht nur einen Sieg des Titelverteidigers, sondern ein unerwartetes Zeichen seiner Stärke. 6:0 Punkte beweisen: Mit der SG ist doch wieder zu rechnen.

37 Jahre alt ist Tobias Karlsson. Einer, an dem die Kieler im SG-Innenblock erst einmal vorbei kommen müssen. Und einer, der etwas zu sagen bzw. zu zeigen hat. Bei der EM 2016 in Polen verhinderten die EHF-Statuten in letzter Sekunde, dass der Schwede mit einer Kapitänsbinde in den Regenbogen-Farben aufläuft. Nun spielt er in so gefertigten und damit regelkonformen Schuhen, die dieses Symbol für Gleichheit und Vielfalt, gegen Rassismus tragen. Die Treter in rot, orange, gelb, grün, blau und lila zeigen auf der linken Sohle den englischen Begriff Equality für Gleichheit und auf der rechten Diversity für Vielfalt.

67 Mal stand Johannes Golla im Bundesliga-Kader der MT Melsungen. Nun spielt der Kreisläufer im SG-Trikot – und erstmals im Derby. Gute Tipps kann er sich holen bei Lasse Svan. Der Däne in Gollas neuem Team ist Derby-Rekordhalter mit 35 Einsätzen – und schwärmt noch immer vom 30:28 gewonnenen Finale der Champions League 2014.

118 Tore machen nach nicht weniger als 97 Nordderbys bisher den Unterschied aus: Mit insgesamt 2687:2569 Treffern gewannen die Kieler 58 Duelle und ließen nur 34 Siege der Flensburger zu.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.