Heimniederlage

Handball-Champions League: THW Kiel kassiert Niederlage gegen Paris

+
Nikola Karabatic von Paris Saint-Germain (r) attackiert Kiels Steffen Weinhold.

Die Handballer des THW Kiel sind mit einer Heimniederlage in die neue Spielzeit der Champions League gestartet.

Gegen den französischen Meister Paris St. Germain unterlagen die „Zebras“ am Sonntag mit 22:25 (10:12). Bester Werfer des THW war Marko Vujin mit fünf Treffern. Für Paris warf Sander Sagosen sechs Tore.

Der Topfavorit auf den Gewinn des Champions-League-Titels bereitete vor allem dem Kieler Angriff große Probleme. Die Defensive der Franzosen agierte aggressiv und kompakt. Erst in der elften Minute erzielte Vujin den ersten Treffer für den THW. Eine starke Leistung zeigte zudem der Pariser Torhüter Rodrigo Corrales, der den Vorzug vor dem früheren Kieler Thierry Omeyer erhalten hatte.

Als der deutsche Nationalmannschafts-Kapitän Uwe Gensheimer und Mikkel Hansen Paris mit einem Doppelschlag 12:7 (27.) in Führung brachten, schienen die Franzosen zu enteilen. Doch mit einem 3:0-Lauf blieb der THW zur Pause in Schlagdistanz.

Nach dem Seitenwechsel ließ sich Paris aber auch von Problemen mit dem Hallenlicht in der Sparkassen-Arena nicht aufhalten. Als Vujin beim 18:22 (54.) einen Siebenmeter vergab, war die Entscheidung gefallen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.