Blick auf die EM in Kroatien

Bad Boys Häfner, Kühn und Reichmann sind "heiß auf den nächsten Titel"

+
Da waren es noch drei Melsunger Profis im Nationaltrikot: Inzwischen gehören nur noch Tobias Reichmann (links) und Julius Kühn (rechts) zum EM-Kader. Finn Lemke (Mitte) steht auf Abruf bereit.

Seit Mittwoch trainiert die deutsche Handball-Nationalmannschaft wieder. Wir sprachen mit drei Bad Boys über die Erwartungen vor dem EM-Auftakt gegen Montenegro.

Anders als zuletzt beim Lehrgang in Stuttgart arbeitet Bundestrainer Christian Prokop derzeit in Berlin nun nicht mehr mit 20 Spielern, sondern nur noch mit den 16 Akteuren, die er für die Vorrunde nominieren wird. 

Nach dem Aus für Finn Lemke ("Es traf mich ohne Vorwarnung") sind von der MT noch Julius Kühn und Tobias Reichmann  übrig. Auch Kai Häfner von der TSV Hannover-Burgdorf ist beim EM-Spiel am Samstag in der Arena Zagreb (ab 17.15 Uhr, live im ZDF) dabei. Wir haben die Spieler über ihre Erwartungen für das Turnier in Kroatien befragt.

Alle Infos zur Handball-EM in diesem Übersichtsartikel.

Julius Kühn über...

Melsungens Julius Kühn

...seine Gefühle vor der EM in Kroatien: „In diesen Tagen denkt man unweigerlich an die EM in Polen zurück. Zumal im Teamhotel in Stuttgart einige Bilder vom Triumph in Krakau zu sehen waren. Das macht einen natürlich heiß darauf, das zu wiederholen.“

...die Aussichten: „Wir wissen, wie sich so ein großes Turnier anfühlt und haben schon das Ziel, unseren Titel erfolgreich zu verteidigen. Klar ist natürlich auch: In der Vorrunde erwartet uns jedes Mal ein Hexenkessel. Wenn man weiß, wie die Leute auf dem Balkan den Handball lieben, ist mit einer sehr aufgeheizten Atmosphäre zu rechnen. “

...das Aufeinandertreffen mit MT-Torwart Nebojsa Simic am ersten Spieltag: „Er macht schon seit einiger Zeit ein paar Psycho-Spielchen mit uns. Aber wir sind auch heiß auf ihn.“

Mehr über den Melsunger Halblinken Julius Kühn.

Tobias Reichmann über...

Tobias Reichmann im Trikot der MT Melsungen

...seine Erinnerungen an den Januar 2016, als Deutschland Europameister wurde: „In Polen ist es für uns extrem gut gelaufen. Die Stimmung war super, und wir hatten eine unglaubliche Harmonie im Team.“

...die Aussichten: „Es gibt noch ein paar Sachen, die wir besser machen können. Ich hoffe, dass unsere Abwehr bis zur Partie gegen Montenegro kompakt steht und wir gut ins Turnier starten. Wir wollen mit viel Tempo nach vorn kommen, das hat in den letzten Tests gegen Island ganz gut geklappt. Persönlich möchte ich in Kroatien natürlich meine beste Leistung abrufen.“

Mehr über den Melsunger Rechtsaußen Tobias Reichmann.

Kai Häfner über...

Kai Häfner beim Länderspiel Deutschland - Rumänien im Januar.

...die Aussichten: „Von der WM in Frankreich wissen wir, dass Kleinigkeiten bei so einem Turnier entscheidend sein können und wir uns auf jeden Kontrahenten gut vorbereiten müssen. Deswegen werde ich jetzt keinen großen Spruch heraushauen. Doch fest steht auch: Wir brauchen uns vor keinem Gegner zu verstecken. Das Potenzial ist da. Wir werden bereit sein.“

...die Qualität im Team: „Wir sind für die Gegner schwer ausrechenbar. Bei uns bringt jeder Spieler, der auf die Platte muss, Leistung. Das hat die Vorbereitung gezeigt. Unsere große Stärke ist das Tempo.“

...die Vorrundengegner:„Das werden hitzige Vergleiche. Der WM-Dritte Slowenien und auch die anderen beiden sind ja nah an Kroatien dran.“

Im Porträt: Kai Häfner

Handball: Die deutsche Nationalmannschaft

Tor: Silvio Heinevetter (Füchse Berlin), geb. 21.10.1984, 166 Länderspiele (Stand 7.1.18) © picture alliance / Sebastian Gollnow/dpa
Tor: Andreas Wolff (THW Kiel), geb. 03.03.1991, 58 Länderspiele (Stand 7.1.18) © picture alliance / Sebastian Gollnow/dpa
Linksaußen: Uwe Gensheimer (Paris St. Germain), geb. 26.10.1986, 145 Länderspiele (Stand 7.1.18) © picture alliance / Sebastian Gollnow/dpa
Rückraum links: Maximilian Janke (SC DHfK Leipzig), geb. 28.02.1993 © picture alliance / Sebastian Gollnow/dpa
Rückraum links: Julius Kühn (MT Melsungen), geb. 01.04.1993, 37 Länderspiele (Stand 7.1.18) © picture alliance / Sebastian Gollnow/dpa
Rückraum links: Paul Drux (Füchse Berlin), geb. 07.02.1995, 114 Länderspiele (Stand 7.1.18) © picture alliance / Sebastian Gollnow/dpa
Rückraum Mitte: Steffen Fäth (Füchse Berlin), 04.04.1990, 57 Länderspiele (Stand 7.1.18) © picture alliance / Sebastian Gollnow/dpa
Rückraum Mitte: Philipp Weber (SC DHfK Leipzig), geb. 15.09.1992, 11 Länderspiele (Stand 7.1.18) © picture alliance / Sebastian Gollnow/dpa
Rückraum rechts: Kai Häfner (TSV Hannover Burgdorf), geb. 10.07.1989, 57 Länderspiele (Stand 7.1.18) © picture alliance / Sebastian Gollnow/dpa
Rückraum rechts: Steffen Weinhold (THW Kiel), geb. 19.07.1986, 252 Länderspiele (Stand 7.1.18) © picture alliance / Sebastian Gollnow/dpa
Rechtsaußen: Patrick Groetzki (Rhein-Neckar Löwen), geb. 04.07.1989, 117 Länderspiele (Stand 7.1.18) © picture alliance / Sebastian Gollnow/dpa
Rechtsaußen: Tobias Reichmann (MT Melsungen), geb. 27.05.1988, 69 Länderspiele (Stand 7.1.18) © picture alliance / Sebastian Gollnow/dpa
Kreis: Jannik Kohlbacher (HSG Wetzlar), geb. 19.07.1995, 37 Länderspiele (Stand 7.1.18) © picture alliance / Sebastian Gollnow/dpa
Kreis: Patrick Wiencek (THW Kiel), geb. 22.03.1989, 197 Länderspiele (Stand 7.1.18) © picture alliance / Sebastian Gollnow/dpa
Kreis: Hendrik Pekeler (Rhein-Neckar Löwen), geb. 02.07.1991, 71 Länderspiele (Stand 7.1.18) © picture alliance / Sebastian Gollnow/dpa
Kreis: Bastian Roscheck (SC DHfK Leipzig), geb . 24.02.1991. © picture alliance / Sebastian Gollnow/dpa
Bundestrainer: Christian Prokop. Seit Februar 2017 Trainer der deutschen Handball-Nationalmannschaft, Nachfolger von Dagur Sigurdsson © picture alliance / Sebastian Gollnow/dpa
Die Deutsche Handball-Nationalmannschaft: In der oberen Reihe steht Physiotherapeut Dennis Finke (von links) neben den Nationalspielern Jannik Kohlbacher, Marian Michalczik, Hendrik Pekeler, Finn Lemke, Patrick Wiencek, Fabian Wiede, Fabian Wiede sowie neben dem Team-Manager Oliver Roggisch. In der mittleren Reihe steht Physiotherapeut Peter Gräschus (von links) neben dem Mannschaftsarzt Kurt Steuer, Julius Kühn, Steffen Weinhold, Philipp Weber, Steffen Fäth, dem Teamkoordinator Volker Schurr, dem Co-Bundestrainer Alexander Haase sowie dem Bundestrainer Christian Prokop. In der unteren Reihe sitzten Maximilian Janke (von links), Bastian Roscheck, Patrick Groetzki, Tobias Reichmann, Silvio Heinevetter, Andreas Wolff, Rune Dahmke, Uwe Gensheimer, Paul Drux und Kai Häfner nebeneinander. © picture alliance / Sebastian Gollnow/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.