"Der beste Linksaußen der Welt"

Uwe Gensheimer - Weltklasse-Handballer und tragischer Held

+
Verpasste den EM-Triumph vor zwei Jahren verletzt: Kapitän und Linksaußen Uwe Gensheimer.

Kapitän Uwe Gensheimer ist Deutschlands einziger Weltklasse-Handballer. Bei der EM in Kroatien will er die DHB-Auswahl mit Bodenständigkeit zum Titel führen.

In den vergangenen zwei Jahren hat sich einiges verändert im Leben von Uwe Gensheimer. Im Sommer 2016 wechselte der beste deutsche Handballer von den Rhein-Neckar Löwen aus Mannheim zu Paris Saint-Germain. In der Weltstadt wollte der Kurpfälzer mit der finanziellen Unterstützung des katarischen Sponsors endlich die Champions League gewinnen. Die größte Veränderung ist für den 31-Jährigen jedoch der Anfahrtsweg zur Arbeit: "Ich kann jetzt mit dem Rad zum Training fahren."

Bislang ist aus dem Europapokaltriumph nichts geworden. Und auch bis zum Titel bei der Handball-EM mit der Nationalmannschaft ist der Weg noch so weit, dass man besser nicht das Rad nehmen sollte. Gensheimer gilt seit Jahren als bester deutscher Handballer. Für DHB-Team-Manager Oliver Roggisch ist er gar "der beste Linksaußen der Welt". Trotzdem ist der Ausnahmekönner bislang eine tragische Figur, denn den sensationellen EM-Triumph vor zwei Jahren verpasste er wegen eines Muskelfaserrisses.

Mittlerweile kann der gebürtige Mannheimer dem sogar etwas Positives abgewinnen: "Viele junge Spieler konnten damals wichtige Erfahrungen sammeln. Davon werden wir nun hoffentlich profitieren." Diese Bodenständigkeit ist neben seiner Technik und seiner Torgefahr die große Stärke von Gensheimer, dem sie in seiner Heimatstadt wahrscheinlich ein Denkmal gebaut hätten, wenn er den Löwen nach 13 Jahren weiter treu geblieben wäre. Aber auch so sind die Mannheimer stolz auf ihren Sohn, der es in das Pariser Star-Ensemble geschafft hat, wo er 500.000 Euro jährlich verdienen soll. Gensheimers Rückennummer 3 wird beim Bundesliga-Tabellenführer darum nicht mehr vergeben.

Im deutschen Team ist der 1,88 Meter große Flügelflitzer, der nebenher ein Sportmanagement-Studium absolviert, die Nummer eins. Er ist "der einzige Weltklassespieler, den wir haben", sagt Kreisläufer Hendrik Pekeler über seinen Kapitän, der dreimal Deutschlands Handballer des Jahres und 2012 Bundesliga-Torschützenkönig war.

In Frankreich kann Gensheimer seine Popularität noch mehr genießen, weil der Neidfaktor nicht so groß sei wie in seinem Heimatland: "In Deutschland wirst du als Sportler oft abgestempelt als einer, der nichts gelernt hat." In Paris war Gensheimer zuletzt fleißig. In Französisch hatte er in der Schule eine 4, ehe er das Fach abwählte. Mittlerweile beherrscht der Deutsche die Sprache so gut, dass er sich eine "2 bis 3" geben würde, wie er sagt.

Da viele seiner PSG-Mitspieler wie Nikola Karabatic einst in der Bundesliga aktiv waren, redet der kroatische Coach und Ex-Kieler Zvonimir Serdarusic im Training Deutsch. Für Gensheimer, der seinen bis 2019 gültigen Vertrag gern verlängern würde, wird sich trotzdem bald wieder einiges ändern: Zur kommenden Saison wird Serdarusic vom Spanier Raúl González Gutiérrez abgelöst. Dann wird bei PSG nicht mehr Deutsch gesprochen.

Training mit @steini19 und @alexanderpetersson32 bei @steffirohr

Ein Beitrag geteilt von Uwe Gensheimer (@uwegensheimer) am

Autogrammadresse: Paris Saint-Germain Handball, 81 Boulevard Massena, 75013 Paris

Handball-EM 2018: Die deutsche Mannschaft für Kroatien

Silvio Heinevetter
Tor: Silvio Heinevetter (Füchse Berlin), geb. 21.10.1984, 166 Länderspiele (Stand 7.1.18) © picture alliance / Sebastian Gol
Andreas Wolff
Tor: Andreas Wolff (THW Kiel), geb. 03.03.1991, 58 Länderspiele (Stand 7.1.18) © picture alliance / Sebastian Gol
Uwe Gensheimer
Linksaußen: Uwe Gensheimer (Paris St. Germain), geb. 26.10.1986, 145 Länderspiele (Stand 7.1.18) © picture alliance / Sebastian Gol
Maximilian Janke
Rückraum links: Maximilian Janke (SC DHfK Leipzig), geb. 28.02.1993 © picture alliance / Sebastian Gol
Paul Drux
Rückraum links: Paul Drux (Füchse Berlin), geb. 07.02.1995, 114 Länderspiele (Stand 7.1.18) © picture alliance / Sebastian Gol
Julius Kühn
Rückraum links: Julius Kühn (MT Melsungen), geb. 01.04.1993, 37 Länderspiele (Stand 7.1.18) © picture alliance / Sebastian Gol
Steffen Fäth
Rückraum Mitte: Steffen Fäth (Füchse Berlin), 04.04.1990, 57 Länderspiele (Stand 7.1.18) © picture alliance / Sebastian Gol
Philipp Weber
Rückraum Mitte: Philipp Weber (SC DHfK Leipzig), geb. 15.09.1992, 11 Länderspiele (Stand 7.1.18) © picture alliance / Sebastian Gol
Kai Häfner
Rückraum rechts: Kai Häfner (TSV Hannover Burgdorf), geb. 10.07.1989, 57 Länderspiele (Stand 7.1.18) © pic ture alliance / Sebastian Gol
Steffen Weinhold
Rückraum rechts: Steffen Weinhold (THW Kiel), geb. 19.07.1986, 252 Länderspiele (Stand © picture alliance / Sebastian Gol
Patrick Groetzki
Rechtsaußen: Patrick Groetzki (Rhein-Neckar Löwen), geb. 04.07.1989, 117 Länderspiele (Stand 7.1.18) © picture alliance / Sebastian Gol
Tobias Reichmann
Rechtsaußen: Tobias Reichmann (MT Melsungen), geb. 27.05.1988, 69 Länderspiele (Stand 7.1.18) © picture alliance / Sebastian Gol
Bastian Roscheck
Kreis: Bastian Roscheck (SC DHfK Leipzig), geb . 24.02.1991. © picture alliance / Sebastian Gol
Patrick Wiencek
Kreis: Patrick Wiencek (THW Kiel), geb. 22.03.1989, 197 Länderspiele (Stand 7.1.18) © picture alliance / Sebastian Gol
Jannik Kohlbacher
Kreis: Jannik Kohlbacher (HSG Wetzlar), geb. 19.07.1995, 37 Länderspiele (Stand 7.1.18) © picture alliance / Sebastian Gol
Hendrik Pekeler
Kreis: Hendrik Pekeler (Rhein-Neckar Löwen), geb. 02.07.1991, 71 Länderspiele (Stand 7.1.18) © picture alliance / Sebastian Gol
Christian Prokop
Bundestrainer: Christian Prokop. Seit Februar 2017 Trainer der deutschen Handball-Nationalmannschaft, Nachfolger von Dagur © picture alliance / Sebastian Gol
Handballnationalmannschaft der Männer
Die Deutsche Handball-Nationalmannschaft: In der oberen Reihe steht Physiotherapeut Dennis Finke (von links) neben den Nationalspielern Jannik Kohlbacher, Marian Michalczik, Hendrik Pekeler, Finn Lemke, Patrick Wiencek, Fabian Wiede, Fabian Wiede sowie neben dem Team-Manager Oliver Roggisch. In der mittleren Reihe steht Physiotherapeut Peter Gräschus (von links) neben dem Mannschaftsarzt Kurt Steuer, Julius Kühn, Steffen Weinhold, Philipp Weber, Steffen Fäth, dem Teamkoordinator Volker Schurr, dem Co-Bundestrainer Alexander Haase sowie dem Bundestrainer Christian Prokop. In der unteren Reihe sitzten Maximilian Janke (von links), Bastian Roscheck, Patrick Groetzki, Tobias Reichmann, Silvio Heinevetter, Andreas Wolff, Rune Dahmke, Uwe Gensheimer, Paul Drux und Kai Häfner nebeneinander. © picture alliance / Sebastian Gol

Zur Person

  • Geboren: am 26. Oktober 1986 in Mannheim
  • Position: Linksaußen
  • Aktueller Verein: Paris St. Germain
  • Rückennummer: 3
  • Größe: 1,88 m
  • Gewicht: 89 kg
  • Ausbildung: Sportmanagement-Studium
  • Privates: verheiratet, ein Kind
  • Hobbys: Kino, Golf
  • Soziale Medien: Gensheimer ist auf Facebook, Instagram und Twitter aktiv.

Nach der Handball-EM ist vor WM im eigenen Land. Hier gibt es alle Infos zur Handball WM 2019.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.