Handball-EM

Deutscher EM-Auftakt gegen die Niederlande - Roth: Kein lockerer Aufgalopp

+
Im Anflug: Für Kapitän Uwe Gensheimer und die deutschen Handballer beginnt die Europameisterschaft.

Jetzt geht’s los: Die deutschen Handballer starten am Donnerstag (09.01.2020) gegen die Niederlande in die Europameisterschaft (18.15 Uhr/ZDF). Eine Einschätzung von Michael Roth.

  • Die Deutsche Mannschaft legt am Donnerstag (09.01.2020) bei der Handball-EM gegen die Niederlanden los.
  • Michael Roth sieht die deutsche Auswahl im Halbfinale
  • Experte: Die deutschen Nationalspieler sollten die Debütanten bei der Handball-EM nicht unterschätzen

Die Zeit des Wartens und Spekulierens hat ein Ende. Heute beginnt für die Auswahl des Deutschen Handball-Bundes (DHB) die Europameisterschaft, und zwar im norwegischen Trondheim. Anwurf gegen die Mannschaft der Niederlande ist um 18.15 Uhr (live im ZDF). 

Wer glaubt, dass Kapitän Uwe Gensheimer und seine Kollegen diese Aufgabe im Vorbeigehen meistern, sollte auf die Worte von Michael Roth hören. Unser EM-Experte sagt: „Das ist kein lockerer Aufgalopp.“

Der 57 Jahre alte Handballlehrer und langjährige Trainer von Bundesligist MT Melsungen blickt vorab auf die deutsche Mannschaft, die Niederländer, auf das Turnier in drei Ländern und nennt seine Favoriten:

Roth: DHB-Auswahl erreicht bei der Handball EM das Halbfinale

Roth findet, dass die Mannschaft von Christian Prokop in den Testspielen gegen Island und Österreich keinen schlechten Eindruck hinterlassen hat. „Sie hat gewonnen. Das ist wichtig fürs Selbstvertrauen“, sagt Roth. Dass der Bundestrainer sieben verletzte Stammkräfte ersetzen muss, sei nicht zu unterschätzen. Roth rechnet aber damit, dass die DHB-Auswahl das Halbfinale erreicht. 

Video: Die deutsche DHB-Auswahl träumt vom EM-Titel

Zumal es die Losfee gut mit ihr gemeint habe. Heißt: Bei den möglichen Gegnern in der Hauptrunde sei keine Über-Mannschaft dabei. Und überhaupt sei die Spitze im internationalen Handball enger zusammengerückt.

Auf die Stärken der Deutschen angesprochen, nennt Roth die Torhüter, die Abwehr und vor allem den Mittelblock mit den Kielern Patrick Wiencek und Hendrik Pekeler. Außerdem habe die Mannschaft gezeigt, dass sie sehr gut umschaltet und „mit viel Tempo agiert. Jetzt muss sie diese Fähigkeiten auch zeigen, wenn es ernst wird. Davon wird alles abhängen.“

Handball EM: Roth sieht Abläufe im gebundenen Angriff für nicht automatisiert

Denn im gebundenen Angriff sieht der Experte die eine oder andere Schwäche. Wegen der vielen Ausfälle und der kurzen Vorbereitungszeit seien die Abläufe noch nicht automatisiert. Außerdem fehle ein gelernter Mittelmann. 

Im Vergleich zu den Spitzenteams sei das ein Nachteil, sagt Roth: „Am Ende entscheidet oft die individuelle Stärke auf der Spielmacher-Position.“ Insofern sei es enorm wichtig, dass Paul Drux und auch der junge Marian Michalczik gut in das Turnier finden.

Darüber hinaus dürfe Kai Häfner nicht ausfallen, weil es im rechten Rückraum an Alternativen mangele. Roth: „Im linken Rückraum ist die Mannschaft gut besetzt, auf den Außenpositionen auch und am Kreis sowieso.“

Roth warnt Team vor Debütanten bei der Handball EM

Roth warnt davor, den EM-Debütanten zu unterschätzen. In den vergangenen zwei Jahren habe sich viel getanim niederländischen Handball. „Man muss sich davon verabschieden zu glauben, die Niederländer seien eine zweitklassige Mannschaft“, sagt der 57-Jährige. Er spricht von einem Team, das kompakt auftrete. Zudem brächten zahlreiche Bundesliga-Profis die nötige Erfahrung mit. Für Roth steht fest: „Das wird kein einfaches Spiel.“

Für diese Einschätzung gibt es einen weiteren Grund. Die Rivalität zwischen den beiden Nationen sei zwar nicht so ausgeprägt wie beim Fußball. Dennoch ginge es auch beim Handball für den kleinen Nachbarn ums Prestige. „Speziell gegen die Deutschen werden die Niederländer Vollgas geben und bis in die Haarspitzen motiviert sein.“ 

Und weil das Duell direkt zum EM-Auftakt kommt, stünden die Niederländer noch „voll im Saft“. Über Kraft und Kondition werde die Partie nicht entschieden, sagt Roth. Zu einem späteren Zeitpunkt des Turniers sähe das womöglich anders aus.

Experte: Wer den längsten Atem hat, gewinnt die Handball EM

Wer Europameister werden will, brauche einen langen Atem: „Wer am Ende die meisten Kraftreserven hat, gewinnt das Turnier“, prognostiziert der Experte. Eine Voraussetzung dafür sei, dass die Teams von Verletzungen verschont bleiben. „Es klingt abgedroschen: Aber jeder kann jeden schlagen. Entscheidend wird sein, dass du demütig an die Aufgaben herangehst.“ 

Als Favoriten nennt Roth die „üblichen Verdächtigen“. Titelverteidiger Spanien, Weltmeister Dänemark, die Franzosen, Kroaten, die Norweger mit Superstar Sander Sagosen – den Slowenen traut Roth eine Überraschung zu. Das DHB-Team zählt er zum erweiterten Kreis der Titelanwärter.

Roth rechnet mit offensiven Abwehrsystemen bei der Handball EM

Was das Spielerische anbelangt, geht Roth davon aus, dass offensivere Abwehrsysteme zu sehen sein werden. Außerdem: „Tempo, Gegenstöße, schnelle Tore – darauf dürfen sich die Fans freuen.“ Dass eine EM erstmals in drei Ländern ausgetragen wird, findet Roth grundsätzlich okay. „Aber geografisch ist das Ganze sehr bescheiden gelöst.“ 

Weite Reisen, straffes Programm, hohe Belastung – insofern käme es für den Erfolg auch darauf an, dass die Mannschaften über eine gute zweite und dritte Reihe verfügen. „Die Spieler müssen dosiert eingesetzt werden, um Kräfte zu sparen.“ Die Trainer benötigen also auch ein gutes Händchen.

Michael Roth holte als Spieler die Silbermedaille bei den Olympischen Spielen

Michael Roth (57) stammt aus Heidelberg. Ab 2010 trainierte er Handball-Bundesligist MT Melsungen. Sein Vertrag läuft noch bis zum Sommer – aktuell ist er freigestellt. Zuvor war der frühere Nationalspieler Coach in Wetzlar, Großwallstadt und bei Kronau/Östringen. Als Spieler holte er mit der DHB-Auswahl die Silbermedaille bei den Olympischen Spielen 1984. Roth ist in zweiter Ehe verheiratet und hat zwei Kinder. Er lebt in Hamburg. Während der Europameisterschaft wird er als Experte fungieren.

Hier gibt`s die Partie zwischen Deutschland und der Niederlande im Live-Ticker.

Die Fans des Handball-Bundesligisten Melsungen schauen nicht nur auf das deutsche Team. Sie haben auch andere Spieler im Blick.

Drei Melsunger Profis stehen im EM-Kader der deutschen Nationalmannschaft.

Von Robin Lipke

Handball EM 2020

Noch lange nicht genug - Handball-Superstar Nikola Karabatic bei seiner neunten EM: Die laufenden Handball EM ist Handball-Superstar Nikola Karabatics neunte Saison. Allein 60 Spiele bestritt er allein nur bei Europameisterschaften.

EM-Tagebuch (1): Der Kampf Wolff gegen Prince - Die Handball-Fans blicken in diesen Tagen auf die Europameisterschaft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.