Franzose bestreitet seine neunte Europameisterschaft

Noch lange nicht genug: Handball-Superstar Nikola Karabatic bei seiner neunten EM

Die laufenden Handball EM ist Handball-Superstar Nikola Karabatics neunte Saison. Allein 60 Spiele bestritt er allein nur bei Europameisterschaften.

  • Handball-Superstar Nikola Karabatic bereits bei der neunten Handball EM
  • Monsieur EM - Rückraumstratege aus Frankreich begeistert Fans
  • Sympathieträger der Handball EM: Nicht alles Gold was glänzt?

Ein guter Handball-Nationalspieler kann es im Verlauf seiner Karriere ohne Weiteres auf 50 internationale Einsätze bringen. Was der französische Ausnahmekönner Nikola Karabatic dagegen geschafft hat, gehört zu den außergewöhnlichen Leistungen: Der mittlerweile 35-Jährige bestritt allein 60 Spiele nur bei Europameisterschaften.

Man könnte ihn auch Monsieur EM taufen. Das Turnier jetzt in Norwegen, Österreich und Schweden wird bereits seine neunte EM in seiner Profi-Karriere sein. Das bedeutet: Der Rekordhalter legt weiter drauf. Heute geht es für ihn und seine Teamkameraden ab 18.15 Uhr gegen Portugal los.

Monsieur EM - Rückraumstratege aus Frankreich

„Niko hat einen Körperbau, mit dem er sich praktisch nicht verletzen kann“, hat der frühere Kieler Manager Uwe Schwenker mal über Karabatic gesagt. Das Zitat stammt aus dem Jahr 2006 – damals war Karabatic gerade einmal 22 Jahre alt und hatte seine erste Saison bei den Zebras absolviert.

Seitdem hat der Rückraumstratege aus Frankreich wie kein Zweiter die Handball-Welt geprägt. Mehr als 300 Länderspiele bestritt Karabatic schon – Ende noch offen. Europameister, Weltmeister, Olympiasieger – es gibt keinen Titel, den er nicht gewonnen hat. Nach seinem Abschied 2009 aus Kiel begeisterte er die Massen erst in Montpellier, dann in Barcelona. Inzwischen ist Paris seine sportliche Wahlheimat.

Karabatic gilt als kompletter Handballer: Er kann Abwehr wie Angriff. Dass Didier Dinart, Coach der Equipe Tricolore, nach wie vor auf den 35-Jährigen baut, hat aber längst nicht nur mit dessen Körperlichkeit und Gefährlichkeit zu tun.

Sympathieträger der Handball EM: Zwischen Spielmanipulation und Popularität

Der Franzose mit serbischen Wurzeln geht durchaus als Sympathieträger durch – auch wenn sein Ruf zwischenzeitlich Kratzer bekommen hat. Er ist zusammen mit seinem jüngeren Bruder Luka wegen Spielmanipulation rechtskräftig verurteilt worden.

Prägt die Handball-Welt wie kaum ein Zweiter: Frankreichs Superstar Nikola Karabatic.

Sein Image litt nicht wirklich darunter. Was schon daran zu erkennen ist, dass ihm mehr als 320.000 Internetnutzer bei Instagram folgen. Nur zum Vergleich: Kroatiens Handball-Superstar Domagoj Duvnjak kommt auf knapp 100.000 Abonnenten.

Trotz seiner enormen Popularität besticht Karabatic durch Bodenhaftung. „Als ich noch ein Kind war, habe ich selbst Autogramme gesammelt“, berichtete der Franzose in einem Gespräch mit dieser Zeitung. „Und ich habe mich immer darüber gefreut, dass prominente Sportler so nett waren. Das habe ich nicht vergessen.“

Spieler mit Herz - Handball-Superstar Nikola Karabatic

Handballer-Kollegen sagen, Karabatic habe sich immer seine Herzlichkeit bewahrt. Seitdem er selbst Vater ist, habe sich erst recht nichts daran geändert. Der 35-Jährige hat mit seiner Frau Geraldine zwei Kinder. Handball-Fans werden vielleicht noch die Bilder vor Augen haben, als Karabatic 2017 nach dem WM-Triumph in der Arena in Paris seinen Sohn Alek über das Spielfeld trug. Mittlerweile hat er noch eine Tochter: Nora. Seine Familie muss in den kommenden Wochen ohne ihn auskommen.

Ganz verschont von Verletzungen blieb Karabatic in seiner bisherigen Laufbahn nicht. Vor der Weltmeisterschaft 2019 in Deutschland und Dänemark schien eine Teilnahme sogar ausgeschlossen. Sechs Monate sollte er nach einer Zeh-Operation pausieren.

Schon nach der Hälfte der Zeit stieg er ins Training ein – und jubelte mit dem französischen Team letztlich über Bronze. Nichts weniger als Edelmetall soll es auch bei seiner neunten Europameisterschaft sein.

Handball EM 2020

Deutscher EM Auftaktgegner im Fokus - Holländer und ihr neues Hobby: Die deutsche Handball-Nationalmannschaft bestreitet ihr EM-Auftaktspiel gegen die Niederlande. Der deutsche Gegner baut auf eine Handvoll Bundesliga-Profis.

Drei Melsunger Profis im deutschen EM Team - Julius Kühn gibt den Mahner: Vor dem EM-Auftaktspiel der deutschen Handballer am Donnerstag (09.01.2020) ab 18.15 Uhr (live im ZDF) gegen die Niederlande blicken wir auf das Trio von der MT Melsungen.

Handball-EM-Tagebuch (1): Der Kampf Wolff gegen Prince - Die Handball-Fans blicken in diesen Tagen auf die Europameisterschaft.

Rubriklistenbild: © Ludvig Thunman/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.