Tageskarten gibt’s ab März 2018

Handball WM 2019: Tickets, Teams, Tabellen und neuer Modus

+
Handball-Bundestrainer Christian Prokop

316 Tage vor dem Eröffnungsspiel der Handball WM 2019 in Berlin (10. bis 27. Januar) startet der Deutsche Handballbund mit dem Vorverkauf von Tagestickets.

Hamburg. Die ersten Tagestickets sind ab Donnerstag, 1. März, 10 Uhr, über die offizielle Internetseite www.handball19.com erhältlich. Seit Mitte Dezember können dort bereits für die Spielorte Berlin, München, Köln und Hamburg (Deutschland) sowie Herning (Dänemark) in allen Kategorien Ticket-Kontingente mit so genannter "Best-Seat-Garantie" gekauft werden. Für die deutschen Standorte werden dort zudem Karten für alle Spiele in der entsprechenden Stadt angeboten.

Die nächste Phase im Ticketverkauf beginnt nach der Auslosung im Sommer 2018.

„Die Handball WM 2019 ist ein fantastisches Angebot für Handballfans und jeden Sportinteressierten. Wir spüren ein stetig wachsendes Interesse“, sagte DHB-Vorstandschef Mark Schober zum Start des Vorverkaufs. 

Handball WM 2019: Das Heimspiel

Über die Standortpakete seien in der ersten Verkaufsphase bereits 27.000 Karten für die Schauplätze Berlin, München, Köln und Hamburg abgesetzt worden. Gespielt wird außerdem in Dänemark: Das Turnier wird zum ersten Mal von zwei Verbänden ausgetragen.

Für das Eröffnungsspiel der Handball WM 2019 in der Berliner Mercedes-Benz-Arena am 10. Januar und die Halbfinals am 25. Januar in der Hamburger Barclaycard Arena sind die günstigsten Kategorien bereits nahezu ausverkauft. „Hier kommen am 1. März noch weitere Tickets auf den Markt – da heißt es also: Schnell sein und das persönliche WM-Erlebnis sichern“, sagte Schober. 

Tageskarten für Spieltage der Vor- und Hauptrunde sind ab 15 Euro erhältlich. Zudem gibt es Familientickets und Gruppenangebote für Vereine, Schulen und gemeinnützige Institutionen. Nach der Auslosung werden im Sommer weitere Tickets in den Verkauf gehen. 

Handball WM 2019: Modus

An der Handball WM 2019 werden 24 Mannschaften teilnehmen: Bei dem Turnier folgen auf vier Vorrundengruppen à sechs Mannschaften zwei Hauptrundengruppen mit je sechs Mannschaften. Die besten beiden Teams jeder Gruppe erreichen das Halbfinale. Insgesamt gibt es dann 96 Partien.

Berlin wird am 10. Januar 2019 das Eröffnungsspiel mit der deutschen Nationalmannschaft erleben. Schauplätze der WM in Dänemark sind Kopenhagen und Herning. In Herning werden am 27. Januar die Medaillenspiele stattfinden. 

Die deutsche Handball-Nationalmannschaft wird ihre Vorrunde in Berlin bestreiten und im Falle der sportlichen Qualifikation nach Köln umziehen. Die Vorrunde ohne deutsche Beteiligung, aber voraussichtlich mit Weltmeister Frankreich oder Kroatien als gesetzter Mannschaft, findet in München statt. Für die Halbfinals ist Hamburg vorgesehen.

Spielorte:

  • Royal Arena Kopenhagen (13.500 Zuschauer)
  • Jyske Bank Boxen Herning (15.000)
  • Mercedes-Benz Arena Berlin (14.800)
  • Olympiahalle München (12.000)
  • LANXESS Arena Köln (19.250) 
  • Barclaycard Arena Hamburg (13.300)

Inklusive des President’s Cups, bei dem die Plätze 17 bis 24 ausgespielt werden, umfasst der Spielplan insgesamt 96 Partien.

Handball WM 2019: Die Teilnehmer

Bisher stehen folgende Mannschaften als Teilnehmer der Handball WM 2019 fest:

  • Dänemark, qualifiziert als Gastgeber 
  • Deutschland, qualifiziert als Gastgeber 
  • Frankreich, qualifiziert als Weltmeister 2017 
  • Katar, qualifiziert über die Asienmeisterschaft 2018 
  • Saudi-Arabien, qualifiziert über die Asienmeisterschaft 2018 
  • Südkorea, qualifiziert über die Asienmeisterschaft 2018 
  • Bahrain, qualifiziert über die Asienmeisterschaft 2018 
  • Tunesien, qualifiziert als Afrikameister 2018 
  • Ägypten, qualifiziert als 2. der Afrikameisterschaft 2018 
  • Angola, qualifiziert als 3. der Afrikameisterschaft 2018 
  • Spanien, qualifiziert als Europameister 2018

Handball WM 2019: Spielplan

Sobald alle qualifizierten Mannschaften und der Spielplan feststehen, finden Sie hier die entsprechenden Informationen.

Handball WM 2019: Ergebnisse

Vom Eröffnungsspiel am 10. Januar 2019 in Berlin bis zum Finale am 27. Januar 2019: Hier finden Sie alle Ergebnisse der Handball WM 2019 in Deutschland und Dänemark.

Handball WM 2019: Tabelle

Vier Vorrundengruppen und zwei Hauptrundengruppen - danach folgen die Halbfinals und das Finale. Hier gibt es die Tabellen zur Handball WM 2019.

Die deutsche Handball-Nationalmannschaft

Trotz des Debakels bei der Handball-EM darf Bundestrainer Christian Prokop die Handballer zur Handball WM 2019 führen. Die Deutschen waren im Viertelfinale nach einer desolaten zweiten Halbzeit sang- und klanglos gegen Spanien ausgeschieden. 

Handball: Die deutsche Nationalmannschaft

Tor: Silvio Heinevetter (Füchse Berlin), geb. 21.10.1984, 166 Länderspiele (Stand 7.1.18) © picture alliance / Sebastian Gollnow/dpa
Tor: Andreas Wolff (THW Kiel), geb. 03.03.1991, 58 Länderspiele (Stand 7.1.18) © picture alliance / Sebastian Gollnow/dpa
Linksaußen: Uwe Gensheimer (Paris St. Germain), geb. 26.10.1986, 145 Länderspiele (Stand 7.1.18) © picture alliance / Sebastian Gollnow/dpa
Rückraum links: Maximilian Janke (SC DHfK Leipzig), geb. 28.02.1993 © picture alliance / Sebastian Gollnow/dpa
Rückraum links: Julius Kühn (MT Melsungen), geb. 01.04.1993, 37 Länderspiele (Stand 7.1.18) © picture alliance / Sebastian Gollnow/dpa
Rückraum links: Paul Drux (Füchse Berlin), geb. 07.02.1995, 114 Länderspiele (Stand 7.1.18) © picture alliance / Sebastian Gollnow/dpa
Rückraum Mitte: Steffen Fäth (Füchse Berlin), 04.04.1990, 57 Länderspiele (Stand 7.1.18) © picture alliance / Sebastian Gollnow/dpa
Rückraum Mitte: Philipp Weber (SC DHfK Leipzig), geb. 15.09.1992, 11 Länderspiele (Stand 7.1.18) © picture alliance / Sebastian Gollnow/dpa
Rückraum rechts: Kai Häfner (TSV Hannover Burgdorf), geb. 10.07.1989, 57 Länderspiele (Stand 7.1.18) © picture alliance / Sebastian Gollnow/dpa
Rückraum rechts: Steffen Weinhold (THW Kiel), geb. 19.07.1986, 252 Länderspiele (Stand 7.1.18) © picture alliance / Sebastian Gollnow/dpa
Rechtsaußen: Patrick Groetzki (Rhein-Neckar Löwen), geb. 04.07.1989, 117 Länderspiele (Stand 7.1.18) © picture alliance / Sebastian Gollnow/dpa
Rechtsaußen: Tobias Reichmann (MT Melsungen), geb. 27.05.1988, 69 Länderspiele (Stand 7.1.18) © picture alliance / Sebastian Gollnow/dpa
Kreis: Jannik Kohlbacher (HSG Wetzlar), geb. 19.07.1995, 37 Länderspiele (Stand 7.1.18) © picture alliance / Sebastian Gollnow/dpa
Kreis: Patrick Wiencek (THW Kiel), geb. 22.03.1989, 197 Länderspiele (Stand 7.1.18) © picture alliance / Sebastian Gollnow/dpa
Kreis: Hendrik Pekeler (Rhein-Neckar Löwen), geb. 02.07.1991, 71 Länderspiele (Stand 7.1.18) © picture alliance / Sebastian Gollnow/dpa
Kreis: Bastian Roscheck (SC DHfK Leipzig), geb . 24.02.1991. © picture alliance / Sebastian Gollnow/dpa
Bundestrainer: Christian Prokop. Seit Februar 2017 Trainer der deutschen Handball-Nationalmannschaft, Nachfolger von Dagur Sigurdsson © picture alliance / Sebastian Gollnow/dpa
Die Deutsche Handball-Nationalmannschaft: In der oberen Reihe steht Physiotherapeut Dennis Finke (von links) neben den Nationalspielern Jannik Kohlbacher, Marian Michalczik, Hendrik Pekeler, Finn Lemke, Patrick Wiencek, Fabian Wiede, Fabian Wiede sowie neben dem Team-Manager Oliver Roggisch. In der mittleren Reihe steht Physiotherapeut Peter Gräschus (von links) neben dem Mannschaftsarzt Kurt Steuer, Julius Kühn, Steffen Weinhold, Philipp Weber, Steffen Fäth, dem Teamkoordinator Volker Schurr, dem Co-Bundestrainer Alexander Haase sowie dem Bundestrainer Christian Prokop. In der unteren Reihe sitzten Maximilian Janke (von links), Bastian Roscheck, Patrick Groetzki, Tobias Reichmann, Silvio Heinevetter, Andreas Wolff, Rune Dahmke, Uwe Gensheimer, Paul Drux und Kai Häfner nebeneinander. © picture alliance / Sebastian Gollnow/dpa

Der 39-Jährige soll nach langer Debatte aber trotzdem seinen Vertrag bis 2022 erfüllen. Allerdings muss sich nach zuletzt zwei enttäuschenden Turnieren einiges ändern, um 2019 wieder in die Weltspitze zurückzukehren.

Christian Prokop war 2017 vom DHB für 500.000 Euro aus seinem Vertrag beim SC DHfK Leipzig herausgekauft worden.  

Spielerporträts:

In einem Spezial lesen Sie die folgenden Porträts der deutschen Handball-Nationalspieler:

  • Silvio Heinevetter - Der Provokateur im deutschen Tor
  • Andreas Wolff - EM-Held von Krakau im Tor der Handball-Nationalmannschaft
  • Uwe Gensheimer - Weltklasse-Handballer und tragischer Held
  • Rune Dahmke - Supermann mit tollen Flugeigenschaften
  • Julius Kühn - Der XXL-Schrank unter den Handballern
  • Paul Drux - die Zukunft des deutschen Handballs
  • Finn Lemke: Stabiler Anker in der Abwehr des DHB-Teams
  • Steffen Fäth - Der sensible Riese aus dem Rückraum
  • Philipp Weber - Ausnahmetalent und Sorgenkind im Nationalteam
  • Kai Häfner - Handball-Bad Boy im rechten Rückraum
  • Steffen Weinhold - der stille Routinier
  • Patrick Groetzki - Taktgeber als Kabinen-DJ der Nationalmannschaft
  • Tobias Reichmann - Deutschlands erfolgreichster Handballer ist noch nicht satt
  • Jannik Kohlbacher - der Kreisläufer der Zukunft
  • Patrick Wiencek - dieser Kreisläufer macht "Bam Bam"
  • Christian Prokop - als Bundestrainer ein Arbeiter und Planer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.