Kommentar

Nach Rauswurf aus Handball-WM-Kader: "Reichmann macht seinem Unmut Luft" 

+
Fliegt spontan in den Urlaub: Der Melsunger Handballer Tobias Reichmann.

Nach seinem Rauswurf aus dem WM-Kader hat Handballer Tobias Reichmann von der MT Melsungen mit Internet-Posts auf Instagram gesorgt. Unser Kommentator Robin Lipke meint: Eine menschliche Reaktion.

Tobias Reichmann ist kein Roboter. Im Gegenteil. Wer an den Handballer der MT Melsungen denkt, dem kommen Attribute wie sensibel, besonnen und verantwortungsbewusst in den Sinn. Diese Eigenschaften sollten wir vor Augen haben, bevor ein Urteil über Reichmanns Internet-Äußerungen gefällt wird.

Also: Es ist davon auszugehen, dass der Profi genau wusste, was er mit den Spitzen auslöst. Reichmann macht seinem Unmut Luft – wer will es ihm verübeln? Der Zeitpunkt mag unglücklich gewählt sein, aber er will keine Unruhe im Nationalteam stiften. Vielmehr zeigen die Botschaften, wie tief der Frust über die Aussortierung tatsächlich sitzt. Von daher ist Reichmanns Reaktion nur menschlich – und nachvollziehbar.

Abgesehen davon belegt dieser Fall, wie Öffentlichkeit im Profisport heute funktioniert. Es bedarf keiner langen Pressemitteilung, es genügt ein kleiner Post im Internet. Und solang niemand beleidigt wird, ist das auch okay. Die Akteure sind schließlich keine Roboter. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.