Fragen und Antworten

Handball-Bundestrainer steht heute beim Allstar-Spiel im Blickpunkt

+
Zeigt sich seit der EM-Pleite heute zum ersten Mal wieder in der Öffentlichkeit: Bundestrainer Christian Prokop.

Kassel. Vor fast genau zwölf Monaten wurde Christian Prokop in der Arena Leipzig der Öffentlichkeit als Nachfolger von Handball-Bundestrainer Dagur Sigurdsson vorgestellt. Nach dem Debakel bei der Europameisterschaft in Kroatien steht der 39-Jährige auch in diesem Jahr beim Allstar-Spiel im Blickpunkt.

Der Auftritt der deutschen Nationalmannschaft gegen eine Bundesliga-Auswahl beginnt um 19.30 Uhr (live im Free TV bei Sky Sport News HD). Fragen und Antworten zur Situation beim DHB vor dem Spiel:

Warum schauen viele Fans heute gebannt nach Leipzig?

Prokop zog sich nach dem schmerzhaften Ausscheiden in der EM-Hauptrunde gegen Spanien komplett zurück. Kurz nach einer letzten Pressekonferenz im Teamhotel im kroatischen Sveti Martin ging es für ihn direkt in die Heimat. In Leipzig soll er sich erstmals wieder äußern. Es wird interessant zu sehen sein, wie er die bitteren Momente der vergangenen Wochen verarbeitet hat. Unter anderem wegen umstrittener Nominierungen war Prokop arg in die Kritik geraten.

Wie stehen die Chancen, dass Prokop die Mannschaft zur Heim-WM 2019 führen darf?

Das ist schwer zu sagen. Der Vertrag, den der Deutsche Handballbund im Vorjahr mit Prokop geschlossen hat, gilt bis zum Sommer 2022. Zuletzt sah sich der Bundestrainer allerdings schweren Vorwürfen ausgesetzt. Das Verhältnis zu Teilen der Mannschaft soll gestört sein. Bei der EM hielt sich das Team in einigen schwierigen Phasen nicht an die taktischen Vorgaben seines Coachs. Nach der Europameisterschaft hatte vor allem der Melsunger Bundesliga-Manager Axel Geerken deutliche Worte zu Prokop gefunden: „Ich will ihm wirklich nichts Böses, aber als Bundestrainer scheint er überfordert zu sein.“ Prokop sei schon jetzt verbrannt.

Inwieweit wird Prokops Zukunft beim Allstar-Spiel Thema sein?

Das DHB-Präsidium kommt in Leipzig zu einer turnusmäßigen Sitzung zusammen. Es ist davon auszugehen, dass dort mit der Analyse begonnen wird, die Vizepräsident Bob Hanning nach dem EM-Aus angekündigt hat. Hanning betonte zuletzt, es sei „sein Wunsch, mit Christian Prokop weiterzumachen.“ Vier bis sechs Wochen könnte die Aufarbeitung dauern. Der Verband der Handball-Bundesliga (HBL) wünscht sich indes mit Blick auf das ramponierte Image der Bad Boys eine schnelle Entscheidung.

Wie gehen die Spieler mit der Situation um?

Die Nationalspieler sind erst im Verlauf dieser Woche wieder bei ihren Klubs ins Training eingestiegen. Rechtsaußen Tobias Reichmann etwa verbrachte viel Zeit mit seiner Frau und seinen beiden Kindern. „Natürlich ist die Stimmung etwas angespannt. Wir kriegen ja auch mit, was so in den Zeitungen geschrieben wird“, erklärt der 29-Jährige von der MT Melsungen, „ich erwarte jetzt einfach, dass alles aufgearbeitet wird - so wie es auch angekündigt wurde.“ Reichmann zeigt sich mit Blick auf die EM sehr selbstkritisch: „Viele haben bei uns nicht das abgerufen, was sie können. Dass es nicht richtig bei uns lief, war das Zusammenspiel vieler Faktoren.“

Wie groß ist die Vorfreude auf das Allstar-Spiel?

„Das ist ein großer Spaß“, erklärt Reichmann, „da will jeder zeigen, wie gut er mit dem Ball umgehen kann. Es soll eine sehr attraktive Begegnung werden.“ Es sind exzellente Spieler aus der Bundesliga dabei: angefangen bei Andy Schmid, dem Spielmacher der Rhein-Neckar Löwen, bis hin zu Flensburgs personifizierter Wurfmaschine Holger Glandorf. Bei der deutschen Nationalmannschaft fehlen lediglich der verletzte Paul Drux und Patrick Wiencek (privat verhindert).

Handball-EM 2018: Die deutsche Mannschaft für Kroatien

Silvio Heinevetter
Tor: Silvio Heinevetter (Füchse Berlin), geb. 21.10.1984, 166 Länderspiele (Stand 7.1.18) © picture alliance / Sebastian Gol
Andreas Wolff
Tor: Andreas Wolff (THW Kiel), geb. 03.03.1991, 58 Länderspiele (Stand 7.1.18) © picture alliance / Sebastian Gol
Uwe Gensheimer
Linksaußen: Uwe Gensheimer (Paris St. Germain), geb. 26.10.1986, 145 Länderspiele (Stand 7.1.18) © picture alliance / Sebastian Gol
Maximilian Janke
Rückraum links: Maximilian Janke (SC DHfK Leipzig), geb. 28.02.1993 © picture alliance / Sebastian Gol
Paul Drux
Rückraum links: Paul Drux (Füchse Berlin), geb. 07.02.1995, 114 Länderspiele (Stand 7.1.18) © picture alliance / Sebastian Gol
Julius Kühn
Rückraum links: Julius Kühn (MT Melsungen), geb. 01.04.1993, 37 Länderspiele (Stand 7.1.18) © picture alliance / Sebastian Gol
Steffen Fäth
Rückraum Mitte: Steffen Fäth (Füchse Berlin), 04.04.1990, 57 Länderspiele (Stand 7.1.18) © picture alliance / Sebastian Gol
Philipp Weber
Rückraum Mitte: Philipp Weber (SC DHfK Leipzig), geb. 15.09.1992, 11 Länderspiele (Stand 7.1.18) © picture alliance / Sebastian Gol
Kai Häfner
Rückraum rechts: Kai Häfner (TSV Hannover Burgdorf), geb. 10.07.1989, 57 Länderspiele (Stand 7.1.18) © pic ture alliance / Sebastian Gol
Steffen Weinhold
Rückraum rechts: Steffen Weinhold (THW Kiel), geb. 19.07.1986, 252 Länderspiele (Stand © picture alliance / Sebastian Gol
Patrick Groetzki
Rechtsaußen: Patrick Groetzki (Rhein-Neckar Löwen), geb. 04.07.1989, 117 Länderspiele (Stand 7.1.18) © picture alliance / Sebastian Gol
Tobias Reichmann
Rechtsaußen: Tobias Reichmann (MT Melsungen), geb. 27.05.1988, 69 Länderspiele (Stand 7.1.18) © picture alliance / Sebastian Gol
Bastian Roscheck
Kreis: Bastian Roscheck (SC DHfK Leipzig), geb . 24.02.1991. © picture alliance / Sebastian Gol
Patrick Wiencek
Kreis: Patrick Wiencek (THW Kiel), geb. 22.03.1989, 197 Länderspiele (Stand 7.1.18) © picture alliance / Sebastian Gol
Jannik Kohlbacher
Kreis: Jannik Kohlbacher (HSG Wetzlar), geb. 19.07.1995, 37 Länderspiele (Stand 7.1.18) © picture alliance / Sebastian Gol
Hendrik Pekeler
Kreis: Hendrik Pekeler (Rhein-Neckar Löwen), geb. 02.07.1991, 71 Länderspiele (Stand 7.1.18) © picture alliance / Sebastian Gol
Christian Prokop
Bundestrainer: Christian Prokop. Seit Februar 2017 Trainer der deutschen Handball-Nationalmannschaft, Nachfolger von Dagur © picture alliance / Sebastian Gol
Handballnationalmannschaft der Männer
Die Deutsche Handball-Nationalmannschaft: In der oberen Reihe steht Physiotherapeut Dennis Finke (von links) neben den Nationalspielern Jannik Kohlbacher, Marian Michalczik, Hendrik Pekeler, Finn Lemke, Patrick Wiencek, Fabian Wiede, Fabian Wiede sowie neben dem Team-Manager Oliver Roggisch. In der mittleren Reihe steht Physiotherapeut Peter Gräschus (von links) neben dem Mannschaftsarzt Kurt Steuer, Julius Kühn, Steffen Weinhold, Philipp Weber, Steffen Fäth, dem Teamkoordinator Volker Schurr, dem Co-Bundestrainer Alexander Haase sowie dem Bundestrainer Christian Prokop. In der unteren Reihe sitzten Maximilian Janke (von links), Bastian Roscheck, Patrick Groetzki, Tobias Reichmann, Silvio Heinevetter, Andreas Wolff, Rune Dahmke, Uwe Gensheimer, Paul Drux und Kai Häfner nebeneinander. © picture alliance / Sebastian Gol

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.