Neuer Rekord-Feldtorschütze der HBL

Glandorf klagt im Exklusiv-Interview an: „So geht der Sport kaputt“

+
Einst auch im DHB-Dress erfolgreich: Holger Glandorf (l.) feierte mit Verein und Nationalteam große Erfolge.

Holger Glandorf ist seit mehr als einem Jahrzehnt im Welthandball aktiv. Im Interview spricht der Weltmeister von 2007 über die extreme Belastung der Stars und die Folgen für die Bundesliga.

München - Bundesliga-Rekordschütze Holger Glandorf hat vor den negativen Folgen der Terminhatz für den Handball und speziell für die deutsche Liga gewarnt. „Ganz ehrlich: Auf diese Weise geht der Sport kaputt“, sagte der Rückraumspieler der SG Flensburg-Handewitt dem Münchner Merkur (Donnerstag). „Die Topspieler bekommen keine Pausen mehr, wenn sie auch noch in der Nationalmannschaft spielen, praktisch über das ganze Jahr.“

Lesen Sie hier: So verfolgen Sie das Viertelfinale der Velux EHF Champions League live im TV und im Live-Stream.

Die Folge sei, dass immer mehr Topspieler die Bundesliga verließen und ins Ausland gingen, da die Belastung dort geringer sei. „Das kann nicht im Interesse der Liga sein“, meinte der Weltmeister von 2007.

Lesen Sie auch: Bald nur noch ein garantierter CL-Startplatz für die Bundesliga

Löwen schicken zweite Mannschaft zum CL-Spiel

Ein Beispiel für die Absurdität des vollen Spielkalenders liefert Meister Rhein-Neckar Löwen, der am Samstagabend (18.10 Uhr) in der Bundesliga beim THW Kiel antritt und zwei Stunden zuvor mit der zweiten Mannschaft sein Achtelfinal-Hinspiel in der Champions League bei KS Kielce aus Polen bestreitet. „Das ist natürlich eine absolute Katastrophe. So etwas macht überhaupt keinen Spaß“, sagte der 34-jährige Glandorf. „Und die Leidtragenden sind am Ende nur die Spieler.“

Der Linkshänder war am Donnerstag vergangener Woche in der Partie gegen die Füchse Berlin mit 2264 Treffern zum erfolgreichsten Feldtorschützen der Bundesliga aufgestiegen. Er hatte die alte Bestmarke von Kyung-Shin Yoon (2262) übertroffen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.