Erster Spieltag der Zwischenrunde

Kroatien und Norwegen mit Siegen zum Start der EM-Hauptrunde

+
Luka Cindric startete mit Kroatien erfolgreich in die Hauptrunde.

Gastgeber Kroatien und der WM-Zweite Norwegen sind mit Siegen in die Hauptrunde der Handball-Europameisterschaft gestartet.

Zagreb - Die Kroaten zitterten sich am Donnerstag in Zagreb gegen Weißrussland zu einem 25:23 (15:12) und bleiben mit 4:2 Zählern ebenso im Rennen um den Einzug ins Halbfinale wie die punktgleichen Norweger, die Serbien dank einer Steigerung nach der Pause deutlich mit 32:27 (17:17) bezwangen.

Kroatien musste erneut auf seinen Star Domagoj Duvnjak vom deutschen Rekordmeister THW Kiel verzichten, der nach seiner im Auftaktspiel gegen Island erlittenen Knieverletzung immer noch nicht fit ist. Der EM-Mitfavorit, der zum Abschluss der Vorrunde eine bittere 31:35-Pleite gegen Schweden erlitten hatte, tat sich gegen die Weißrussen erneut schwer und musste in der Schlussphase mächtig um den Erfolg zittern. Beste Werfer beim Sieger waren Luka Stepancic und Marko Mamic mit jeweils fünf Toren.

Norwegen konnte sich beim Sieg gegen Serbien vor allem auf die Treffsicherheit von Jung-Star Sander Sagosen vom französischen Topclub Paris St. Germain und Bundesligaprofi Kristjan Björnsen von der HSG Wetzlar, die jeweils acht Tore erzielten, verlassen. Für die Serben, die mit 0:6 Punkten keine Chance mehr auf das Weiterkommen haben, trafen Zarko Sesum vom EHF-Cup-Sieger Frisch Auf Göppingen und Bojan Beljanski jeweils fünfmal.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.