Handball-Bundesliga

Neuer Linksaußen Yves Kunkel soll bei MT Melsungen Feuer entfachen

+
Torgefahr von Linksaußen: Yves Kunkel erzielte am Mittwochabend beim 47:22 gegen Ostfildern die ersten vier Treffer für die MT. 

Yves Kunkel war einer der Leistungsträger beim Handball-Bundesligisten SC DHfK Leipzig. Nun will der 24 Jahre alte Linksaußen mit seinem neuen Verein MT Melsungen nach oben.

Als er das erste Mal in seiner Handballer-Karriere in der Kasseler Rothenbach-Halle auflief, war Yves Kunkel gerade einmal 19 Jahre alt. In der Bundesliga-Saison 2013/14 verlor der Linksaußen mit seinem damaligen Klub GWD Minden 23:28. Seither gastierte er mit noch zwei weiteren Teams auf dem Messegelände – zuerst mit Balingen, dann mit Leipzig. „Ich habe hier noch nie einen Punkt geholt“, sagt Kunkel. Immerhin setzte er sich in der vergangenen Spielzeit mit den Sachsen im Pokal an der Fulda durch.

Mit dem Punkten wird es in der kommenden Runde etwas. Denn der mittlerweile 24-Jährige steht jetzt bei der MT auf der Gehaltsliste. Zwar besaß er bei den Leipzigern noch ein Arbeitspapier bis 2019, bat jedoch um vorzeitige Auflösung seines Vertrages. Wegen der „guten sportlichen Perspektive bei der MT“, wie er betont. Der SC DHfK hätte Kunkel gern behalten, erteilte ihm aber letztlich schweren Herzens die Freigabe.

Nun steckt er mit den Melsungern mitten in der Saison-Vorbereitung. Heute ab 19 Uhr bestreitet er mit seinen neuen Kameraden ein Testspiel gegen den gastgebenden Schweizer Erstligisten HC Kriens-Luzern.

Läuferisch präsentierte sich der gebürtige Saarländer im Trainingslager in bestechender Form. Kunkel hat sich wie seine Kollegen an die vorgegebenen Übungspläne für den Sommer gehalten. Mit dem Urlaub war es ohnehin schwierig. Die Ferien in Sachsen begannen am 2. Juli, und Freundin Selina musste bis dahin an einer Leipziger Schule unterrichten. Die Zeit bis zum Trainingsauftakt reichte aber zum Verreisen – und sich noch zu verloben.

Jetzt leben sie im Kasseler Stadtteil Brasselsberg. Finn Lemke und Julius Kühn, die Kunkel bei einem Lehrgang der deutschen Nationalmannschaft kennengelernt hat, halfen ihnen etwas bei der Wohnungssuche. Viel gesehen hat der fünfmalige DHB-Auswahlspieler noch nicht von seiner neuen Umgebung. Klar, das aktuelle Programm mit der MT lässt nicht viel Raum für etwaige Freizeitaktivitäten.

„Ich erwarte, dass er die Nummer eins auf seiner Position werden möchte“, betont Coach Heiko Grimm, „er hat das Feuer, viele Tore zu werfen.“ Bei der MT teilt sich Kunkel die Linksaußen-Position mit dem erfahrenen Michael Allendorf. „Ich kann von Michi noch viel lernen“, ist der Neu-Melsunger überzeugt. Er hofft, durch gute Auftritte im MT-Trikot noch stärker in das Blickfeld von Bundestrainer Christian Prokop zu kommen.

Neben seiner Handballer-Laufbahn absolviert der aus Völklingen stammende Kunkel ein Fernstudium im Bereich Sportmanagement: Nach Tübingen und Leipzig ist er nun in Düsseldorf gelandet. Er ist jetzt im fünften Semester.

Die nächste schwere Prüfung wird aber ein Handballspiel sein. Denn am 23. August beginnt die Saison mit dem Heimspiel gegen Magdeburg. Es wird Kunkels Heimpremiere in der Rothenbach-Halle. Darauf freut er sich: „Immer wenn ich hier war, war die Stimmung auf den Rängen top.“ Genießen konnte er es da aber nicht wirklich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.