Handball-Europameisterschaft

Melsunger Backs und Ignatow ohne Tore beim 22:22 gegen Schweden

+
Bei der EM: Fin Backs. 

Die deutsche Handball-Nationalmannschaft ist mit einem 22:22 (13:12) gegen den WM-Fünften Schweden in die Europameisterschaft der Junioren U20 gestartet.

Das Team mit Dimitri Ignatow und Fin Backs von der MT Melsungen hatte im slowenischen Celje in Rückraum-Mann Hendrik Schreiber (8 Tore) von der HSG Wetzlar einen überragenden Spieler.

Noch am vergangenen Samstag beim letzten Test gegen eben diese Schweden (31:31) in Kaloundborg (Dänemark) hatten der aus Hann. Münden stammende Linksaußen Backs (7) und der Fulda-brücker Rechtsaußen Ignatow (4) ein Drittel aller Treffer der DHB-Auswahl markiert.

Diesmal scheiterten die Deutschen aber in einem erneut dramatischen Duell am starken Torwart Mans Langren und ihrer schwachen Trefferquote. Acht Minuten vor Schluss erzielte Schreiber mit dem 22:20 schon das letzte Tor des Teams, das fünf Sekunden vor Schluss den bitteren Ausgleich kassierte.

Das von André Haber als Nachfolger von Erik Wudtke (jetzt U 18) und Klaus-Dieter Petersen betreute Team der Jahrgänge 1998/99 hatte vor zwei Jahren bei der U-18-EM in Kroatien die Bronzemedaille gewonnen und 2017 bei der U-19-WM in Georgien den neunten Platz belegt. Entsprechend hoch gesteckt sind nun die Vorgaben: „Unser Ziel ist - wie bei jedem Großturnier egal welches Teams - der Halbfinaleinzug“, sagte DHB-Sportvorstand Axel Kromer. „Aber noch wichtiger ist die langfristige Entwicklung der Spieler mit Blick auf die A-Nationalmannschaft.“

Die weiteren Vorrundenspiele bestreiten die Deutschen in Gruppe A in Celje schon am heutigen Freitag gegen Rumänien und am Sonntag gegen Island, jeweils um 13 Uhr. Alle Partien der DHB-Auswahl sind zu sehen als Internet-Livestream auf www.dhb.de/u20mlive, alle EM-Spiele gibt es auf ww.ehftv.com. (sam)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.