Rückschlag in der Champions League

Flensburg kommt nicht in Schwung - Niederlage in Ungarn

+
Findet in der Champions League nicht in die Erfolgsspur: Trainer Mike Machulla kassiert mit der SG Flensburg-Handewitt die dritte Niederlage im Wettbewerb.

Fünfter Auftritt - dritte Niederlage: Die SG Flensburg-Handewitt hat in der Champions League der Handballer einen weiteren Rückschlag hinnehmen müssen. Dennoch winkt das Achtelfinale.

Szeged - Der deutsche Handball-Meister SG Flensburg-Handewitt kommt in der Champions League nicht in Schwung. Beim noch unbesiegten ungarischen Meister Pick Szeged unterlag das Team von Trainer Maik Machulla mit 28:30 (14:15). Für Flensburg war es die dritte Niederlage im fünften Spiel.

Damit liegen die Norddeutschen in der acht Mannschaften umfassenden Tabelle nur im Mittelfeld, haben aber weiterhin gute Chancen auf das Erreichen des Achtelfinales. Die besten sechs Teams der Gruppe B qualifizieren sich für die K.o.-Runde.

Lesen Sie auch: Füchse Berlin setzen Siegeszug gegen Lemgo fort - Hannover siegt

Flensburg kommt kurz vor der Pause nochmal ran

Die in der Liga noch ungeschlagenen Flensburger kamen nicht gut ins Spiel, hielten die Partie aber dank eines 4:0-Laufes vor der Halbzeitpause offen. Nach dem Seitenwechsel trafen dann allerdings die Ungarn dreimal in Folge und ließen sich ihren Vorsprung nicht mehr nehmen.

Daran änderten auch fünf Tore von Flensburgs erfolgreichstem Werfer Magnus Röd nichts. Auf Seiten von Szeged überzeugte Mario Sostaric mit sechs Treffern in sechs Versuchen. Nächster SG-Gegner in der Gruppe B ist am 4. November (18.15 Uhr/Sky) der dänische Meister Skjern Handbold.

Lesen Sie auch: Flaute nach der Pause: Löwen kassieren Heimpleite gegen Kiel

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.