Unterwegs in Kroatien

TV-Experten: Bei der Handball-EM ist auch dieser Ex-Bundesligatrainer gefragt

+
Zeit für einen Kaffee: Matjaz Tominec bei einer Pressekonferenz der deutschen Handball-Nationalmannschaft in Kroatien.

Ohne TV-Experten sind sportliche Großveranstaltungen kaum denkbar - vor allem, wenn es sich um Sportarten handelt, die für gewöhnlich weniger TV-Präsenz genießen. Bei der Handball-EM ist auch ein Ex-Bundesliga-Coach gefragt.

Sämtliche Fernsehanstalten bitten jeden Handball-EM-Spieltag die Fachleute um ihre Meinung: Im ZDF analysiert Hannovers Sven-Sören Christophersen, in der ARD Ex-Weltmeister Dominik Klein. In Slowenien ist Matjaz Tominec gefragt.

Der 62 Jahre alte Tominec war von 2001 bis 2003 Nationalcoach seines Heimatlandes. Er führte den Klub aus Koper in die Champions League - und ist der einzige slowenische Trainer, der es je in die 1. Bundesliga in Deutschland geschafft hat – im Sommer 2010 kam er nach Melsungen zur MT.

Am 15. Juli 2010 begann er mit der Vorbereitung, am 11. Oktober desselben Jahres wurde er aber bereits wieder entlassen. Warum das so war und was Tominec, der sich extra für die EM freigenommen hat, heute macht, verrät er unserem Partnerportal hna.de.*

*hna.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.