Final Four der Champions League in Köln

Kampf um Europas Handball-Krone: Gensheimer und Klein dabei 

+
Bestreitet in der Arena in Köln sein letztes Spiel in der Handball-Königsklasse: der deutsche Linksaußen Dominik Klein vom französischen Vertreter HBC Nantes.

Kassel. Es hat etwas von offener französischer Handball-Meisterschaft. Beim Final Four der Champions League an diesem Wochenende in der Arena in Köln kommen drei von vier Startern aus Frankreich. Alles Wichtige zur Entscheidung in der Königsklasse.

Die Teilnehmer:Neben Titelverteidiger Vardar Skopje (Mazedonien) sind noch Paris Saint-Germain, HBC Nantes und Montpellier HB dabei.

Die Halbfinals: Los geht es am Samstag um 15 Uhr mit der Partie Paris gegen Nantes. Ab 18 Uhr stehen sich Skopje und Montpellier gegenüber. Am Sonntag finden das Spiel um den dritten Platz (15.15 Uhr) und das Finale (18 Uhr) statt. • Der Favorit: Paris. 13 der 16 Saisonspiele in der Königsklasse gewann das Team von Coach Noka Serdarusic. •Die Stars:In Köln wird es eine Ansammlung sondergleichen geben. Paris tritt beim Vierer-Finale unter anderen mit Nikola Karabatic und Mikkel Hansen an. Skopje setzt auf Torwartlegende Arpad Sterbik und Spielmacher Luka Cindric. Bei Nantes ist Kiril Lazarow, ein Torjäger par excellence, zu beachten. Montpellier bietet vor allem die französische Nummer eins Vincent Gerard auf. • Die deutsche Beteiligung: Ein Verein aus der Bundesliga fehlt zwar in Köln, zumindest sind aber zwei deutsche Asse in der Arena im Einsatz: Die beiden Linksaußen Uwe Gensheimer (Paris) und Dominik Klein (Nantes) treffen direkt aufeinander. Klein beendet nach dieser Saison seine Karriere.

Könnte sich wie im Vorjahr die Trophähe für den besten Torschützen in der Champions League holen: der für Paris spielende deutsche Nationalspieler Uwe Gensheimer.

Der Torschützenkönig: Aktuell liegt noch Markus Olsson von Skjern mit 88 Treffern vorn. Allerdings ist der dänische Vertreter bereits ausgeschieden. So hat es der deutsche Nationalmannschafts-Kapitän Gensheimer (87) in der Hand, wie im Vorjahr die Trophäe für den erfolgreichsten Werfer zu erobern. Etwas zurück liegt noch Nantes-Torjäger Eduardo Gurbindo (74). • Das Preisgeld: Der Sieger darf sich über 500 000 Euro freuen. Für den Finalisten gibt es immerhin noch 250 000 Euro. Der Drittplatzierte kassiert 150 000, der Vierte 100 000 Euro. • Der Rekordgewinner:Achtmal triumphierte der FC Barcelona in der Champions League, hinzu kommt ein Sieg im Vorgängerwettbewerb Europapokal der Landesmeister – kein anderer Klub gewann häufiger den Titel. Von den Teilnehmern in diesem Jahr feierten nur zwei Teams bislang den Sieg in der Königsklasse: Skopje (2017) und Montpellier (2003). • Die Spielstätte: 20 000 Zuschauer passen in die Arena – die Halle ist schon ausverkauft. • Die Übertragung: Alle vier Spiele zeigt Bezahlsender Sky live.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.