Unterwegs bei der Handball-EM in Kroatien

Er pflegt seine Frau: So lebt Handball-Legende Hrvoje Horvat heute

+
In seinem Trophäenzimmer: Hrvoje Horvat mit olympischer Goldmedaille und Melsunger Schal.

Hrvoje Horvat war einer der weltbesten Handball-Spieler der 70er-Jahre. Wir haben den Kroaten, der Spieler und Trainer in der Handball-Bundesliga war, anlässlich der EM besucht.

„Cveba“, wie ihn Freunde und Kollegen rufen, führte Jugoslawien 1972 in München zum Olympiasieg. Im gleichen Jahr gewann Horvat mit Partizan Bjelovar in der Dortmunder Westfalenhalle den Europapokal der Landesmeister. Heute lebt Horvat mit Frau Dunja in einem Reihenhaus am Ortsrand der kroatischen 40.000-Einwohner-Stadt Bjelovar. Cveba muss sich rund um die Uhr um Dunja kümmern, die vor drei Jahren schwer an Alzheimer erkrankte. Am 7. April dieses Jahres feiern sie Goldene Hochzeit.

Im Haus hat sich der heute 71-Jährige einen kleinen Raum eingerichtet, in dem er Pokale, Medaillen und noch vieles mehr aufbewahrt. Da liegt und funkelt auch die Goldmedaille von 1972, die natürlich einen Ehrenplatz hat. Daneben: eine goldene Uhr. Ein Geschenk des damaligen jugoslawischen Diktators Tito – jeder Olympia-Held von München bekam so eine. „Getragen habe ich sie aber nie.“

Wie Horvat fast Bürgermeister von Bjelovar geworden wäre und wie er die EM verfolgt, das lesen Sie hier auf hna.de.*

*hna.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.