Leser wählen in drei Kategorien

Sportlerwahl 2019 für Hann. Münden: Hier können Sie abstimmen

+
In festlichem Rahmen: Die Mündener Sportler des Jahres werden bei der "Nacht des Sports" bekanntgegeben.

Zum zweiten Mal haben die HNA-Leser die Möglichkeit, die Sportler des Jahres in Hann. Münden zu wählen. Ab Dienstag, 14. Januar, kann eine Woche lang abgestimmt werden.

Hann.Münden - Die Bekanntgabe der Gewinner für das Jahr 2019 erfolgt am 25. Januar im Rahmen der „Mündener Nacht des Sports“ im TWH-Hotel Auefeld Gimte.

Abgestimmt werden kann im unten stehenden Formular. Zu gewinnen gibt es ein Samsung Tablet, eine Schnuppermitgliedschaft des Balance Fitnessclubs Münden und ein Trikot der deutschen Fußball-Nationalmannschaft vom Sport Treff Münden.

Gewählt wird in drei Kategorien: Sportler des Jahres, Sportlerin des Jahres und Mannschaft des Jahres. Zur Wahl stehen:

Kandidaten „Sportler des Jahres“

Fynn Krause, Mündener KC.

Fynn Krause (Mündener KC/Kanurennsport): Im Mündener Kanuclub zeigt die Leistungskurve von Fynn Krause stetig nach oben. Er schaffte es in der Altersklasse 16 bei den Landesmeisterschaften über 500 Meter bis auf den dritten Platz und wurde erneut in den Landeskader berufen. 

Als Mitglied des niedersächsischen Vierer-Bootes feierte er anschließend – ebenfalls über die 500 Meter – sogar die Norddeutsche Meisterschaft. Stolz war Trainerin Claudia Bödefeld auch auf den achten Platz bei den Deutschen Meisterschaften (ebenfalls im Niedersachsen-Vierer).

Gerd Böger, Shadow Hunters.

Gerd Böger (Shadow Hunters/Bogensport): Früher bildete Gerd Böger Pferde aus und begann erst spät, mit dem Bogen zu schießen. Sechs Jahre später hat der nun 68-Jährige bereits fünf Deutsche Meistertitel auf dem Konto, von denen er gleich drei im abgelaufenen Jahr 2019 erkämpfen konnte.

Mit seinem Langbogen ohne Visier war der Schütze der Shadow Hunters Volkmarshausen im traditionellen Bogensportverband (Klasse Ü65/Titelgewinne in den Klassen Sport und Jagd) und im Deutschen Bogensportverband (Ü55-Klasse) jeweils spitze im 3D-Wettkampf auf Tiernachbildungen im Gelände.

Ioannis Frrokaj (BC Münden/Boxen): Der 19-Jährige vom Mündener Boxclub steht auch in diesem Jahr zur Wahl. 2019 schaffte der gebürtige Grieche den Sprung von der Jugend in den Männerbereich. Obwohl er selbstredend nicht wie im Nachwuchsbereich auftrumpfen konnte, verschaffte er sich viel Respekt. So freute sich Trainer Bernd Kulle über einen dritten Platz bei den Landesmeisterschaften in der Klasse bis 63 kg. Das war Frrokajs größter Erfolg im vergangenen Jahr.

Ioannis Frrokaj, BC Münden.

Außerdem gewann er ein stark besetztes Turnier in Norddeutschland und hatte als Mitglied der Landesauswahl Pech: Im Rückkampf gegen Bayern erhielt er schwere Treffer und verpasste anschließend aufgrund einer Schutzsperre die Deutsche U22-Meisterschaft, in Rostock, für die er schon nominiert war.

Kandidatinnen „Sportlerin des Jahres“

Ann-Charlotte Spangenberg (TG Münden Orientierungslaufen): Sie gehörte schon in den vergangenen Jahren als Juniorin zum Bundeskader der Orientierungsläuferinnen. Die 20-Jährige aus Oberode durfte diesmal bei den Nachwuchs-Europameisterschaften in Dänemark starten und war mit einem 60. Platz unter 157 Teilnehmern beste Deutsche. 

Ann-Charlotte Spangenberg, TG Münden.

Sie gewann die Bundesrangliste der zu den Junioren gehörenden Klasse „Damen 20“ sowie die Landesrangliste der älteren „Damen Elite“. Auch bei der Deutschen Parktour landete sie ganz vorn, und sie gewann den Vergleichskampf der Landesauswahlteams (D20).

Außerdem wurde sie Deutsche Meisterin im Ultralang-Orientierungslauf (D20). Vizetitel sicherte sich Spanngenberg, die in Kassel Bau-Ingenieurwesen studiert, über die Deutsche Mitteldistanz und bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften.

Nele Spiegler, Mündener KC.

Nele Spiegler (Kanu-Rennsport): Die 15-Jährige Kanutin des Mündener KC, die sich im vergangenen Jahr bei der erstmals durchgeführten Wahl der HNA-Leser den Titel sicherte, kann trotz einiger Widrigkeiten auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken: Insgesamt vier Landesmeisterschaften sprachen für sich.

Dreimal wurde sie im Einer Niedersächsische Meisterinund zwar über 500, 1000 und 5000 Meter. Hinzu kam der Landestitel in der älteren Klasse der 17 und 18-Jährigen über 200 m (gemeinsam mit ihrer Schwerster Svea). Die Landeskader-Athletin wurde zudem im Einer Dritte der Norddeutschen Meisterschaft (500 m). Hinzu kam ein starker sechster Rang bei den Deutschen Meisterschaften über 5000m. Dabei landete sie in der inoffiziellen Wertung der gleichaltrigen 14-Jährigen sogar auf dem dritten Platz.

Katharina Schucht (Schwimmen): Katharina Schucht (38) belegte im vergangenen Jahr bei der HNA-Sportlerinnenwahl Rang drei und ist nun zum zweiten Mal am Start. Ausschlaggebend waren die erneut außergewöhnlichen Leistungen der Schwimmerin des SVMR Münden/Reinhardshagen.

Katharina Schucht, SVMR.

Im Braunschweiger Heidbergbad sicherte sich die Hemelnerin bei den Norddeutschen Meisterschaften der Altersklasse 35 unter anderem den Titelgewinn über 200 Meter Schmetterling. Hinzu kamen drei Silber- und zwei Bronzemedaillen.

Bei den Deutschen Masters-Meisterschaften der Altersklassen in Halle/Saale verbuchte sie außerdem zwei Bronzemedaillen, und auf Bezirksebene stand Schucht gleich viermal auf dem Siegerpodest.

Kandidaten „Mannschaft des Jahres“

Damen 40 des Tennisclubs Münden: Die Damen 40 des Mündener Tennisclubs erkämpften sich durch einen Sieg gegen den TV Letter die Meisterschaft in ihrer Landesligastaffel und erreichten den Aufstieg in die Oberliga, die höchste Spielklasse auf Landesebene. 

Der Erfolg war bereits die dritte Meisterschaft des MTC-Teams. Vor wenigen Jahren hatte die Mannschaft in der Verbandsklasse neu begonnen. Danach folgten Aufstiege in die Verbands- und Landesliga. Dort war der MTC zweimal Vizemeister geworden, ehe es 2019 mit Platz eins klappte.

Volleyball-Herren der TG Münden: 2017 waren die Mündener Volleyballer zu einem Neustart in der untersten Spielklasse gezwungen. Doch mittlerweile führt der Weg steil nach oben. Zum zweiten Mal in Folge gelang es dem Team von Trainerin Steffi Stracke, einen Aufstieg perfekt zu machen. 

Nach dem Titelgewinn in der Bezirksliga (2018) ging es nun noch eine Etage höher in die Landesliga. Stefanie Stracke hat eine gelungene Mischung aus Verbandsliga-erfahrenen Routiniers und jungen Spielern, die erst seit dem Neustart spielen, an Bord. In der Landesliga schlägt sich das Team bislang wacker (Platz sechs).

Ruderteam Yannik Stadler und Lirion Djekovic (Mündener RV): Die zweifachen Landesmeister Yannik Stadler (15) und Lirion Djekovic (16) vom Mündener Ruderverein (MRV) gewannen bei den Deutschen Sprintmeisterschaften in Essen den Titel im Doppelzweier. Im Zweier ohne Steuermann verpassten sie bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Brandenburg als Vierte knapp die Medaillenränge. Erste internationale Erfahrungen sammelte das MRV-Duo bei zwei englischen Traditionsregatten, die sie souverän gewannen. Es folgte die Berufung in den Landeskader. Beide gehen in die 10. Klasse des Grotefend-Gymnasiums.

Hier können Sie abstimmen:

Die Abstimmung ist beendet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.