FC Ederbergland nach Basler-Hype zurück im Ligaalltag

Bodenberührung: der Ederbergländer Dennis Meyer (rechts) im Frankfurt-Spiel gegen Henok Teklab. Trainer Kovacevic bescheinigte seinem Kicker danach ein „gutes Füßchen“. Foto:  Wilfried Hartmann

Battenberg. Es ist das Spiel eins nach dem Basler-Hype vom vergangenen Wochenende. Der FC Ederbergland tritt am Samstag (Anpfiff: 15 Uhr) die weite Reise zum Aufsteiger VfB Ginsheim in der Hessenliga an.

„Ich hoffe, dass meine Spieler wieder das Alltagsgeschäft Hessenliga nach dem Spiel gegen Rot-Weiß Frankfurt verinnerlicht haben“, sagt Vladimir Kovacevic. Der FCE-Trainer gibt einen Punkt als Minimalziel aus. „Mit einer guten Leistung und einem Punkt aus Ginsheim folgen zwei Heimspiele. Da ist die Chance groß, ans hintere Mittelfeld der Tabelle ranzurücken.“

Dass ein Zähler beim Aufsteiger schwer wird, das unterstreichen zwei Tatsachen: Zum einen ist der FCE mit nur zwei Remis die schlechteste Auswärtsmannschaft der Liga. Zum anderen wartet ein bärenstarkes Team auf die Kovacevic-Elf. Denn Ginsheim gelang es vor Wochenfrist, 60 Minuten lang Tabellenführer Lehnerz an die Wand zu spielen. 3:0 hatte man geführt, ehe zwei Ampelkarten (Nils Fischer und Eray Eren fehlen gegen den FCE) wegen Undiszipliniertheiten die Elf reduzierte. Am Ende stand ein 3:3.

Mehr lesen Sie in der Printausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.