Fußball-Hessenligist mit Remis gegen FC Eddersheim

FC Ederbergland rutscht in der Tabelle ab trotz 2:2-Unentschieden

+
Hochgestiegen sind hier der Ederbergländer Daniel Gora (rechts) und Eddersheims Torwart Pero Miletic.

Allendorf-Eder. Ein Unentschieden hat den FC Ederbergland nicht davor bewahrt, auf den letzten Tabellenplatz in der Fußball-Hessenliga abzurutschen.

Während der FCE 2:2 (1:2) gegen den FC Eddersheim spielte, überholte das bisherige Schlusslicht Viktoria Griesheim dank eines 3:1-Siegs über Türkgücü Friedberg die Ederbergländer in der Tabelle.

Dennoch war Vladimir Kovacevic mit dem Spiel seiner Mannschaft nicht unzufrieden. „Unabhängig vom System und der Aufstellung hat man nach der Pause gesehen, was man mit Laufbereitschaft und Wille erreichen kann“, sagte der FCE-Trainer.

Der hatte im Vergleich zum 0:4 in Friedberg seine Mannschaft kräftig durcheinandergewirbelt. Robin Wissemann, Ernes Hidic und Janis Wolff fanden sich auf der Auswechselbank wieder. Wie s im Testspiel gegen Frankfurt am Donnerstag erprobt, setzte Kovacevic in der Defensive auf eine Fünferkette. Wirklich Stabilität verlieh dies dem FCE aber nicht. Die Gäste machten von der ersten Minute an Druck und stießen die Platzherren von einer Peinlichkeit in die nächste. „Wir sind in der ersten Halbzeit nur nebenher gelaufen, haben zugeschaut und uns auseinandernehmen lassen“, kritisierte Kovacevic.

Vier Minuten waren gespielt als Trainer-Sohn Marco und Jonas Dienst nicht energisch genug gegen Turgay Akbulut vorgingen, der zur Gästeführung traf. Sechs Minuten später foulte Valon Ademi im Strafraum Leonardo Bianco. Akbulut scheiterte mit dem fälligen Strafstoß an FCE-Keeper Philipp Hartmann. Weiter spielte nur der Gast, der durch Akbulut nach einem Fehler von Dienst das 0:2 erzielte (26.). Als eine Minute später der Pfosten für die Heimelf rettete, setzte niemand mehr etwas auf die kraft- und ideenlose Kovacevic-Elf.

Und doch ging ein Ruck durch die Mannschaft, als Kovacevic in der 39. Minute mit Robin Wissemann und Ernes Hidic zwei frische Kräfte brachte und auf ein 4-1-4-1-System umstellte. Zunächst scheiterte Daniel Gora an Gästekeeper Pero Miletic (43.), ehe nach der folgenden Ecke Hendrik Dechert den Ball aus dem Gewühl ins eigene Tor lenkte. 90 Sekunden waren im zweiten Abschnitt gespielt, als Hidic Gora in Szene setzte, der den Pass in die Tiefe erlief und Miletic keine Chance ließ – 2:2.

Das Spiel schien sich nun zugunsten der Gastgeber zu drehen. Zunächst scheiterte Gora an Miletic (49.), in der gleichen Minute stürmte Gora erneut auf das Gästetor zu, Nicolai König zog die Notbremse – der Eddersheimer sah Rot. Die zuvor souveränen Gäste wirkten immer mehr verunsichert, die Ederbergländer hatten plötzlich Freude am Kombinieren und am Laufspiel gefunden. Letztlich blieb es aber beim 2:2. „Ein gerechtes Remis über 90 Minuten war es schon. Wir haben gesehen, dass man auch was holt, wenn man gallig ist und sich den Arsch aufreißt“, war Kovacevic mit dem Auftritt in Hälfte zwei zufrieden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.