Hessenligist schließt Kaderplanung ab

Fußball: Felix Schäfer und Kim Sippel kehren zum KSV Baunatal zurück

Trägt wieder das Baunataler Trikot: Felix Schäfer kommt vom KSV Hessen zurück.
+
Trägt wieder das Baunataler Trikot: Felix Schäfer kommt vom KSV Hessen zurück.

Der KSV Baunatal sorgt zum Abschluss seiner Kaderplanung für zwei Überraschungen. Mit Felix Schäfer und Kim Sippel kehren alte Bekannte zum Fußball-Hessenligisten zurück. „Menschlich und sportlich sind das zwei Glücksfälle für uns“, sagt KSV-Abteilungsleiter German Jaeschke.

Baunatal - Vor einem Monat wechselte Felix Schäfer zum KSV Hessen, jetzt ist er schon wieder zurück in Baunatal. „Als Felix ging, haben wir ihm gesagt, dass für ihn bei uns immer eine Tür offen ist“, sagt Jaeschke und fügt hinzu: „Da geht es nicht darum, ob der Kader voll ist oder ums Geld, sondern es ist für uns eine Herzensangelegenheit.“

In der vergangenen Woche teilte der KSV Hessen mit, dass Schäfers Vertrag auf seinen Wunsch hin aufgelöst wird. Aufgrund einer neuen beruflichen Herausforderung sei es für ihn nicht möglich, am Trainings- und Spielbetrieb der Löwen teilzunehmen, hieß es in der Mitteilung des KSV Hessen. Gestern war Schäfer telefonisch nicht zu erreichen.

Der Mittelfeldspieler kam 2014 vom KSV Hessen, für den er schon in der Jugend spielte, nach Baunatal. In den sechs Jahren entwickelte er sich dort zum Stammspieler und Leistungsträger. Daher sind die KSV-Verantwortlichen froh, dass der 25-Jährige nun zurück ist.

Kurios: Aufgrund der Corona-Pandemie stand eigentlich die offizielle Verabschiedung von Schäfer in Baunatal aus. „Wir wollten ihn noch mal bei einem Spiel vor Zuschauern verabschieden“, sagt Jaeschke. „Aber lieber ist es uns, ihn jetzt bei der Mannschaftsvorstellung als Neuzugang zu präsentieren.“

Von 2012 bis 2015 war Kim Sippel schon einmal Torwart beim KSV. Mit ihm als Stammkeeper stiegen die Baunataler in die Regionalliga auf, in den beiden folgenden Spielzeiten absolvierte er dort 27 Partien – ehe er den Verein verließ. Im Oktober 2016 kehrte er für acht Monate als Sportmanager zurück. Nun stößt der 31-Jährige wieder als Spieler zum Verein. „Er soll unsere Torhütergruppe verstärken und Pascal Bielert sowie Max Stellbogen pushen“, sagt Jaeschke. „Er ist in guter Verfassung. Dadurch haben wir mehr Sicherheit auf dieser Position, falls mal jemand ausfällt“, sagt Jaeschke. In der letzten Saison waren mehrfach KSV-Keeper verletzt oder angeschlagen. Sippel war bis zur Winterpause Trainer des TSV Wabern, trat dann aus beruflichen Gründen zurück. Er blieb aber als Torwart im Kader und stand in der vergangenen Gruppenliga-Saison siebenmal im Kasten. Von Manuel Kopp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.