Fußball-Hessenligist unterliegt Dreieich 0:1

Bittere Niederlage für den KSV Baunatal zum Jahresausklang

Umkämpft: Dreieichs Besimir Haliti (rechts) ist vor Baunatals Nico Möller am Ball. 
+
Umkämpft: Dreieichs Besimir Haliti (rechts) ist vor Baunatals Nico Möller am Ball. 

Nach zuletzt zwei Siegen musste der KSV Baunatal in der Fußball-Hessenliga gegen den SC Hessen Dreieich einen Rückschlag hinnehmen. 

Beim Jahresausklang im Parkstadion unterlagen die Gastgeber 0:1 (0:0).Es war eine bittere Niederlage für den KSV, denn die Hausherren waren das eindeutig bessere Team, nutzten aber keine ihrer vielen Chancen. Daher fiel das Fazit von Gäste-Trainer Lars Schmidt nicht überraschend aus: „Es war ein glücklicher Sieg für uns. Die Baunataler haben heute viele Chancen liegen gelassen.“ Dem stimmte KSV-Coach Tobias Nebe zu: „Wir waren sehr gut im Spiel, auch mit der kämpferischen Komponente war ich zufrieden.“

Die Baunataler dominierten die erste Halbzeit und kombinierten sehr gut, aber gleich mehrmals fehlten nur wenige Zentimeter zur Führung. Nach der Pause gestalteten die Gäste die Partie etwas ausgeglichener, blieben im Angriff aber harmlos. Bis zur 75. Minute: Nach einer Flanke von Mateusz Malkiewicz kam Enis Bunjaki im Strafraum zum Abschluss, und nutzte die erste und einzige Großchance der Gäste zum 1:0.

Die Baunataler waren davon nicht geschockt und erspielten sich noch weitere Möglichkeiten, die aber erneut vergeben wurden. Die beste Chance hatte Manuel Pforr, dessen Volley-Dropkick aus fünf Metern aber knapp über das Dreieicher Tor ging (84. Minute). So blieb es beim 0:1 aus Baunataler Sicht, und der bitteren Niederlage zum Jahresausklang.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.