0:3-Niederlage in Osthessen

Fußball-Hessenliga: Spitzenreiter Fulda zu stark für KSV Baunatal

Ball im Blick: Baunatals Manuel Pforr (links) versucht, an Barockstadts Leon Wittke vorbeizukommen.
+
Ball im Blick: Baunatals Manuel Pforr (links) versucht, an Barockstadts Leon Wittke vorbeizukommen.

Eine glatte 0:3 (0:2)-Niederlage musste der KSV Baunatal beim Spitzenreiter der Fußball-Hessenliga einstecken. Die Personalprobleme der SG Barockstadt Fulda-Lehnerz konnten die Nordhessen nicht nutzen.

Die Gastgeber mussten auf acht Stammspieler, darunter Kapitän Patrick Schaaf und Torjäger Dominik Rummel, verzichten, davon war im Fuldaer Stadion vor 650 Zuschauern aber nichts zu sehen. Der KSV tat sich von Beginn an schwer, die Fuldaer schienen immer einen Schritt schneller, ballsicherer und hatten sowohl mehr Ballbesitz als auch viel mehr Chancen. Die Fuldaer liefen die Baunataler früh an und besetzten Räume und Positionen in Mittelfeld und Angriff konsequent.

Hatte der Gast durch Maximilian Blahout eine frühe Kopfball-Chance (2.) – dominierte in der Folge die SG. Der Führungstreffer nach gut einer Viertelstunde war der Lohn: Innenverteidiger Markus Gröger schickte Moritz Reinhard über rechts auf die Reise und dessen Eingabe verwertete Tobias Göbel sicher. Der Gastgeber blieb am Drücker und erhöhte nach 35 Minuten: Kevin Hillmann überspielte Baunatals aufgerückte Defensive, Jan Vogel erlief den Ball und überlupfte Gästekeeper Jonas Labonte, der aus seinem Gehäuse herausgelaufen war. Schon wenige Minuten nach Wiederbeginn fiel dann die Vorentscheidung. Hillmann hob den Ball von der linken Seite in den Strafraum, Göbel war einen Schritt eher am Ball als Baunatals Torwart und spitzelte die Kugel vorbei, wurde gefoult und Tolga Duran verwandelte per Elfmeter zum 3:0.

Baunatal war fast ausschließlich zum Reagieren gezwungen und fand offensiv so gut wie gar nicht statt. „Wir haben ganz gut angefangen, dann aber naiv hinten heraus und Fulda ins Pressing hineingespielt“, sagte KSV-Coach Tobias Nebe: „Wir waren nicht griffig genug und haben beim zweiten und dritten Gegentor falsche Entscheidungen getroffen. Das war definitiv kein gutes Spiel von uns.“ Barockstadt hätte noch erhöhen können, als Vogel nach tollem Zusammenspiel mit Duran nochmals querlegte, anstatt selbst abzuschließen (67.), als Baunatals Patrick Krengel im letzten Moment vor Leon Wittke rettete (70.), als Durans Freistoß haarscharf vorbeistrich (85.) und Göbel Sekunden später vergab. (Ralph Görlich)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.