Fußball-Hessenligist tritt in Waldgirmes an

Auch in schwierigen Zeiten geht Kapitän Borgardt beim KSV Baunatal voran

+
Auf geht’s: Baunatals Kapitän Daniel Borgardt feuert seine Mitspieler an. 

Es sind schwere Zeiten für den KSV Baunatal. Nach der Hälfte der Spielzeit steht der Fußball-Hessenligist auf einem Abstiegsplatz.

Einer, der in dieser Saison noch keine Spielminute fehlte, ist Daniel Borgardt.  Auch am Samstag (14.30 Uhr) beim SC Waldgirmes wird der Kapitän sein Team wieder auf das Feld führen. Borgardt ist eines der Urgesteine der Mannschaft.

Seit der Jugend spielt er am Baunsberg, bei den Herren absolvierte er 251 Partien in der Regional- und Hessenliga sowie den Pokalwettbewerben. Seit diesem Sommer ist er der Kapitän. Hat er schon mal eine so schwere Zeit beim KSV erlebt? „Ja, in der Regionalliga war es ähnlich. Wir haben teilweise gute Leistungen abgeliefert, aber häufig verloren“, antwortet der 27-Jährige.

Daniel Borgardt: "Hinten machen wir einfach zu viele Fehler"

„Auch in dieser Saison spielen wir gut mit, sind teilweise sogar die bessere Mannschaft, aber vor dem Tor fehlen uns meist die Überzeugung und der letzte Wille, den Treffer erzielen zu wollen. Und hinten machen wir zu viele einfache Fehler.“

So war es bei der 1:2-Niederlage vor einer Woche in Hadamar – und ebenso im Hinspiel beim 0:1 gegen Waldgirmes. „Auch da waren wir die bessere Mannschaft“, erinnert sich Borgardt an die Partie im August. Durch einen erfolgreich abgeschlossenen Konter von Laurin De Bona gewann das Team um den in Nordhessen bekannten Trainer Otmar Velte aber im Parkstadion. Und der KSV stand mit leeren Händen da. Wie so häufig in dieser Spielzeit.

KSV Baunatal: Ein Blick auf die nackten Zahlen verdeutlicht, wie bescheiden die Saison läuft

Zum Vergleich: Vor einem Jahr stand der KSV nach 17 Spielen auf dem vierten Platz, hatte bereits 31 Punkte auf dem Konto. In diese Tabellenregion wollten die Nordhessen eigentlich auch in dieser Saison wieder vorstoßen. Die Realität sieht anders aus: Nur 18 Punkte bedeuten Tabellenplatz 14. 

Und das, obwohl fast der komplette Kader des KSV zusammenblieb. „Es läuft bei uns allen derzeit nicht gut. Es liegt nicht nur an zwei oder drei Spielern, sondern an der kompletten Mannschaft. Das zeigen ja auch die Ergebnisse“, sagt Borgardt.

KSV Baunatal: Trainer Nebe hält große Stücke auf Daniel Borgardt

Unabhänig davon hält Trainer Tobias Nebe große Stücke auf seinen Kapitän: „Mit seiner Persönlichkeit füllt er das Amt super aus. Mit seiner Leidenschaft reißt er seine Mitspieler mit. Auch in dieser schwierigen Situation geht er als Kapitän voran.“ Nebe hebt die Bedeutung der Partie in Waldgirmes hervor.

 „Es ist ein echtes Endspiel für uns“, sagt der Coach im Hinblick auf die kommenden Gegner vor der Winterpause. Das Heimspiel gegen Bad Vilbel und vor allem die beiden Partien gegen den wiedererstarkten SC Hessen Dreieich sind kein leichtes Restprogramm. Borgardt schaut erst einmal nur auf die Partie in Waldgirmes: „Wir müssen dort die drei Punkte holen. Es ist egal, ob wir schön spielen oder nicht.“

Und wie sieht es personell beim KSV Baunatal aus? 

Nicht gut. „Leider gehen wir mit großen Personalsorgen in das wichtige Spiel“, sagt Nebe. Die Verletzten Niklas Künzel (Sehnenentzündung), Rolf Sattorov (Sprunggelenksprobleme) und Felix Schäfer (Zerrung oder Muskelfaseriss) fallen aus, ein Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von Nico Schrader. Aufgrund seiner Gelb-Roten Karte in Hadamar ist Dino Kardovic gesperrt. Dagegen ist Stammkeeper Pascal Bielert wieder fit, und wird in Waldgirmes im Tor stehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.