Fußball-Hessenligist am Sonntag im Einsatz

KSV Baunatal will gegen SG Barockstadt das Gesetz der Serie brechen

+
Abgezogen: Baunatals Kapitän Daniel Borgardt (links, hier gegen Steinbachs Sebastian Bott) empfängt mit seinem Team die SG Barockstadt.

Kassel – Wer derzeit auf die Spiele des KSV Baunatal tippt, der hat leichtes Spiel. Seit acht Partien verläuft beim Fußball-Hessenligisten alles nach demselben Muster – Sieg und Niederlage wechseln sich ab. Das Gesetz der Serie wollen die Nordhessen am Sonntag (14 Uhr, Kunstrasenplatz am Parkstadion) brechen. Auf den 4:1-Erfolg in Griesheim soll nun gegen die SG Barockstadt Fulda-Lehnerz ein Sieg folgen. Vor dem Spiel stehen drei Fragen im Fokus.

1.Brechen die Baunataler das Gesetz der Serie? Das wäre auf jeden Fall der Wunsch von KSV-Trainer Tobias Nebe. „Ich hoffe, dass das Griesheim-Spiel uns für den Kopf gutgetan hat. Wir wollen endlich auf einen Sieg einen Sieg folgen lassen“, sagt der Coach.

Die Chancen darauf scheinen nicht schlecht zu sein. Schließlich hat auch Barockstadt eine Serie – seit vier Begegnungen hat die SG nicht mehr gewonnen. So stürzten die Osthessen von der Tabellenspitze auf Rang drei ab. „Fulda steht unter Druck. Aber sie haben einige herausragende Einzelspieler, daher wird es sehr schwer“, sagt Nebe.

2. Wer steht beim KSV im Tor? Max Annemüller ersetzte am vergangenen Spieltag Stammtorwart Pascal Bielert, der wegen Adduktorenproblemen kurzfristig ausfiel. Nun hat sich Bielert zudem an der Schulter verletzt. „Wir hoffen, dass es nicht so schlimm ist, aber Sonntag fällt er definitiv aus“, sagt Nebe. Daher steht Annemüller nach seinem Hessenligadebüt in Griesheim nun erneut im Tor. „Er hat das dort gut gemacht. Zwar hatte er nicht so viel zu tun, aber er hat Ruhe und Sicherheit ausgestrahlt“, lobt Nebe. Vor dem Spiel in Griesheim war Annemüller selbst angeschlagen, wurde aber rechtzeitig fit. „Wir packen ihn jetzt mit Samthandschuhen an“, sagt Nebe schmunzelnd.

Noch unklar ist, wer als Ersatztorwart auf der Bank sitzen wird. Der nominell dritte Baunataler Keeper – A-Jugendtorwart Benedikt Saul – hat sich den Finger gebrochen und fällt länger aus. Fehlen werden zudem Rolf Sattorov, Sinan Üstün und Mario Wolf.

3.Warum spielen die Baunataler auf Kunstrasen? Der KSV trainiert seit der vergangenen Woche auf Kunstrasen – und auch die nächsten Auswärtsspiele wie in Walldorf werden auf diesem Belag ausgetragen. „Grundsätzlich gehen wir ungern auf den Kunstrasen, da wir ja das schöne Parkstadion haben“, sagt Nebe. Allerdings hätten einige Spieler Probleme mit der Umstellung von Kunstrasen auf Rasen. Um den ständigen Wechsel zu verhindern, entschieden sich die Baunataler für diesen Schritt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.