Nationalmannschaft

Hitzfeld: Neuer-Ausfall bei Fußball-WM wäre kein Drama

+
DFB-Torwart Manuel Neuer hofft weiter auf einen Einsatz bei der WM in Russland. Foto: Guillaume Horcajuelo

Stuttgart (dpa) - Ein möglicher Ausfall von Top-Torhüter Manuel Neuer bei der Fußball-WM 2018 wäre aus Sicht des früheren Erfolgscoachs Ottmar Hitzfeld kein Drama. "Das wird Jogi Löw keine Sorgen machen. Wir haben genügend Alternativen", sagte Hitzfeld der Deutschen Presse-Agentur.

Wegen seiner Fußverletzung könnte der 31-jährige Neuer erst in der heißen Endphase der Saison ins Tor des FC Bayern München zurückkehren. Sollte er tatsächlich ausfallen, wäre Neuer zwar "natürlich nicht eins zu eins zu ersetzen", sagte Hitzfeld. "Er ist der beste Torhüter der Welt. Aber die anderen wie Marc-André ter Stegen brauchen sich nicht hinter ihm verstecken."

Darüber hinaus traut der 68-Jährige der DFB-Elf in Russland die Titelverteidigung zu. Vor allem von Bundestrainer Löw ist Hitzfeld überzeugt. "Joachim Löw macht das ja auch unheimlich geschickt, wie er die junge Generation aufbaut, aber auch den älteren Spielern Wertschätzung entgegenbringt. Er macht einen super Job", sagte Hitzfeld. Außerdem habe Deutschland "eine Generation wie nie zuvor", ergänzte er. "Die jungen Spieler sind sehr reif für ihr Alter."

Neuer-Profil auf der DFB-Homepage

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.