Abwehrspezialist des SC

Hörsturz: Magdeburg bangt um Lemke

+
Finn Lemke.

Magdeburg - Finn Lemke erlitt beim EHC-Pokalspiel der Magdeburger einen Hörsturz. Ob der Abwehrspezialist dem SC für die kommenden Aufgaben zur Verfügung steht, ist noch ungewiss.

Handball-Bundesligist SC Magdeburg bangt vor den Spielen gegen Frisch Auf Göppingen und Dinamo Bukarest um den Einsatz von Europameister Finn Lemke. Der Abwehrspezialist erlitt beim EHF-Pokalspiel am Samstag einen Hörsturz. Das gab der Verein am Montag nach medizinischen Untersuchungen bekannt.

Lemke, der wegen des Hörsturzes bei der 25:26-Niederlage bei Aalborg Handball bereits vor der Pause ausgewechselt werden musste, wurde zunächst mit einer Injektion behandelt. „Wenn die Spritze angeschlagen hat, kann er diese Woche noch trainieren. Schlägt die Spritze nicht an, muss Finn stationär aufgenommen und dann an einem Tropf weiterbehandelt werden“, sagte Trainer Bennet Wiegert. Unklar ist damit auch, ob der Rückraumspieler für den Nationalmannschafts- Lehrgang ab Montag in Köln sowie die Länderspiele am 1. April gegen Dänemark und am 3. April gegen Österreich zur Verfügung steht.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.