Hoffnung für Caterham: Interesse und Entgegenkommen

+
Caterham schöpft im Formel-1-Überlebenskampf neuen Mut. Foto: Diego Azubel

Leafield (dpa) - Der insolvente Formel-1-Rennstall Caterham schöpft im Überlebenskampf neuen Mut. Nach Angaben des Insolvenzverwalters Finbarr O'Connell bekommt das Team auf der schwierigen Suche nach neuen Geldgebern eine Schonfrist.

Demnach dürfte Caterham kommende Saison mit einem 2014er Wagen an den Start gehen. Die Formel-1-Kommission und der Weltverband FIA seien übereingekommen, falls es den "schwächeren Teams helfen würde, können sie den 2014er Wagen nächstes Jahr nutzen, was mehr Zeit und Optionen bieten würde", sagte O'Connell. Der Weltrat muss den Vorschlag in dieser Woche allerdings noch absegnen.

Der Insolvenzverwalter steht nach eigenen Angaben mit drei Interessenten in Gesprächen. Bis Jahresende will O'Connell einen Käufer für Caterham gefunden haben. Das Team hatte Ende Oktober Insolvenz angemeldet und aus Geldmangel die Rennen in den USA sowie Brasilien verpasst. Im Gegensatz zum punktlosen Letzten der Konstrukteurswertung steht der ebenfalls zahlungsunfähige Rennstall Marussia endgültig vor dem Ausverkauf. Mitte Dezember wird das Inventar des Hinterbänklerteams versteigert.

Caterham-Profil

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.