23:46 - Bad Wildunger Vipers gehen beim Thüringer HC unter

Gestoppt: Die Bad Wildungerin Petra Nagy wird von Kerstin Wohlbold (Thüringer HC) am Wurf gehindert. Foto: Gentzel/nh

Bad Langensalza. Keine Chance hatten die Bad Wildunger Vipers beim Serienmeister der Handball-Bundesliga der Frauen: Mit 23:46 (12:22) unterlagen die Südwaldeckerinnen beim Thüringer HC.

Nur bis zum 4:4 nach acht Minuten konnte die HSG Bad Wildungen die Handball-Erstligapartie beim Thüringer HC ausgeglichen gestalten. Doch mit ihrem dritten Siebenmeter scheiterte Laura Vasilescu und leitete damit die 23:46 (12:22)-Niederlage beim Meister ein, deren Höhe dann doch überraschte.

Über das 6:4 (11.) und 7:5 (12.) zogen die Thüringer vor 900 Zuschauern in der Salza-Halle kontinuierlich auf 21:11 (28.) davon, wodurch die Partie bereits zu diesem Zeitpunkt entschieden war.

„Wir haben gut angefangen und zehn Minuten dagegengehalten, danach keine wirkliche Abwehr mehr gespielt. Im Angriff lief nichts mehr zusammen. Heute hat uns zu 100 Prozent die Einstellung der letzten Spiele gefehlt. Wir haben dann einfach aufgegeben“, ärgerte sich Bad Wildungens Trainerin Tessa Bremmer.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Ausgabe der HNA Frankenberger Allgemeinen vom Donnerstag.

Von Jürgen Heide

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.