Handball-Bundesliga:

30:22 – Vipers mit Sieg in die WM-Pause

Augen zu und durch: Vipers-Torjägerin Laura Vasilescu (Mitte) beim Torwurf gegen die Neckarsulmerinnen Hannah Breitinger (links) und Maike Daniels. Foto: malafo

Bad Wildungen. Die HSG Bad Wildungen hat sich mit einem Sieg in die Pause aufgrund der Weltmeisterschaft verabschiedet. Gegen die Neckarsulmer Sport-Union gewann die Mannschaft von Trainerin Tessa Bremmer souverän mit 30:22 (16:12).

Vor 800 Zuschauern in der Ense-Halle konnten die Gäste nach der 7:4-Führung der HSG beim 8:8 nach 18 Minuten letztmals ausgleichen. Bis zum 12:14 nach 28 Minuten blieb der Erstligaelfte beim Tabellensiebten noch auf Tuchfühlung, bevor die Südwaldeckerinnen das Spiel klar dominierten. Ihre 16:12-Führung zum Seitenwechsel konnten die Vipers auf 21:15 nach 40 Minuten ausbauen. Nachdem die NSU auf 20:25 (55.) verkürzen konnte, zog Bad Wildungen das Tempo nochmals an und lag auch durch Gegenstöße beim 28:20 (57.) erstmals mit acht Toren und beim 30:20 (59.) sogar mit zehn Treffern in Führung.

Bei den Vipers waren Laura Vasilescu mit zehn Toren, davon drei durch Siebenmeter, sowie Anouk Nieuwenweg (7/3) die besten Werferinnen, während Maike Daniels (5/3) bei den Gästen am erfolgreichsten war. „Wir haben als Mannschaft gut gespielt“, bilanzierte HSG-Trainerin Bremmer. (jh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.