Vipers wollen Riesenschritt zum Klassenerhalt machen

Hochgestiegen: Die Bad Wildungerin Anouk Nieuwenweg (Mitte) beim Sprungwurf gegen die Dortmunderinnen Karina Schäfer (links) und Nadja Nadgornaja. Foto: malafo/nh

Bad Wildungen. Rosengarten reist an: „Die spielen extrem hart und aggressiv in der Abwehr. Das Spiel gegen sie wird eine Abstiegsschlacht", sagt HSG-Trainerin Tessa Bremmer vor dem morgigen Aufeinandertreffen (19 Uhr, Ense-Halle) mit dem Schlusslicht der Handball-Bundesliga der Frauen.

„Aber wir haben schon gezeigt, dass wir kämpfen können", ist die 32-Jährige zuversichtlich, dass die Vipers mit einem Erfolg gegen den Tabellen-14. einen „Riesenschritt" zum Klassenerhalt machen werden.

„Es müssen zwei Punkte her. Wir brauchen noch welche für den Klassenerhalt“, lautet die unmissverständliche Forderung der Bad Wildunger Trainerin an ihr auf Rang elf stehendes Team, das mit einen Sieg über den Neuling bereits neun Punkte Vorsprung auf Rosengarten-Buchholz hätte. (jh)

Den ausführlichen Text lesen Sie in unserer Freitagsausgabe.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.