Saisoneröffnung der Vipers und gelungenes Testspiel

Bad Wildunger Handballerinnen schlagen Kirchhof mit 34:17

+
Hochgestiegen: Bad Wildungens Neuzugang Vanessa Magg (Zweite von links) wird beim Sprungwurf gegen die Kirchhoferinnen Sina Ritter (links) und Diana Sabljak von Vipers-Rückkehrerin Alina Otto beobachtet.

In einem ersten Testspiel zur Saisoneröffnung hat die HSG Bad Wildungen am Samstag die SG Kirchhof mit 34:17 besiegt. 

Frauenhandball-Erstligist HSG Bad Wildungen hat im Rahmen seiner Saisoneröffnung sein erstes Vorbereitungsspiel vor der neuen Runde gewonnen. Gegen die SG Kirchhof mit den Ex-Vipers Mariel Beugels und Sina Ritter gewannen die Vipers mit 34:17 (12:9).

Der Zweitligafünfte der Vorsaison führte zunächst aber mit 4:1 (10.), bevor die HSG mit einem 7:0-Lauf das Spiel vor 550 Zuschauern in der Ense-Halle drehte und auf 8:4 (18.) davon zog. Danach dominierte der Erstligaelfte die Partie und ging nach dem 10:5 (21.) mit einer 12:9-Führung in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel konnte Kirchhof nur noch bis zum 13:16 (39.) mithalten, bevor Bad Wildungen zur Freude seiner Fans kontinuierlich davonzog und über das 20:13 (43.) und 25:15 (50.) vor allem durch Tempogegenstoßtore zum 34:17-Kantersieg gelangte.

Während bei den Vipers Rechtsaußen Anna Frankova (sieben Tore), Außenallrounderin Anna-Maria Spielvogel (fünf) und Kreisläuferin Annika Ingenpaß (fünf Treffer, davon zwei durch Siebenmeter) die besten Werferinnen waren, war bei den Gästen Ritter (fünf) erfolgreichste Werferin. „Ich bin mit unserer Leistung sehr zufrieden“, sagte HSG-Trainerin Tessa Bremmer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.