Erneute Turbulzenzen im Verein

Berchten nicht mehr Trainer der Vipers

Markus Berchten

Bad Wildungen. Markus Berchten ist nicht mehr Trainer der HSG Bad Wildungen. Am Donnerstagmittag bestätigten die Vipers per Pressemitteilung das, was sich bereits am Mittwochabend nach der Niederlage gegen Buxtehude abzeichnete.

Die Wege des Schweizers und dem Frauenhandball-Bundesligisten

Lesen Sie auch:

- Vipers versöhnen ihre Fans

- Vipers: Stimmung ist im Keller

- Insolvenzantrag - HSG Bad Wildungen: 300.000 Euro fehlen

werden sich trennen. Hauptgrund für die Trennung sind die erneuten Turbulzenzen im Verein.

Berchten wollte laut eigenen Angaben einen kompletten personellen Neuanfang ermöglichen.

Darüber hinaus hätte er nicht mehr das Vertrauen der handelnden Personen gespürt, insbesondere der Gruppe um den Beiratsvorsitzenden Jochen Backhaus, die die Vipers vor der Insolvenz retten will. (tsp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.